t2PojLxxBss
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,98 von 10 (486x bewertet)
Loading...

Der kleinkriminelle Keek (Oliver Korittke) hat ein Problem. Er schuldet seinem im Knast sitzenden Kumpel Kalle (Ralf Richter) noch einen Haufen Geld. Als Kalle ausbricht und Keek aufsucht, muss dieser sich etwas ausdenken, um an das Geld zu kommen. Da trifft es sich gut, dass Schlucke (Martin Semmelrogge) im Auftrag seines Chefs Kampmann (Diether Krebs) zwecks Versicherungsbetrugs in die eigene Firma einbrechen soll. Keek schließt sich der Sache an und schliddert von einem Schlamassel ins andere. Doch letztendlich bietet sich ihm tatsächlich die Möglichkeit, das Geld für Kalle zu besorgen.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Die Anleihen sind unverkennbar. Regisseur Peter Thorwarth („Die Welle“) bediente sich für „Bang Boom Bang“ bei den großen, coolen Vorbildern des amerikanischen Kinos der 90er Jahre. Dass dabei vor allem die Filme eines gewissen Quentin Tarantino Pate standen, muss nicht explizit erwähnt werden. Doch „Bang Boom Bang“ bietet neben coolen Sprüchen, skurriler Situationskomik und ironisch anmutender Gewalt vor allem noch eine famos überzeichnete Ruhrpott-Atmosphäre, die allein den Film bereits zu einem echten Hingucker macht. Dabei überzeugen vor allem die proletenhaften Figuren, die am Rande zur Karikatur wandeln und somit jeden Raum für Humor jenseits des guten Geschmacks eröffnen. Die Figur des überdrehten Kalle nämlich ist bis heute unvergessen und gehört zum Verrücktesten, was der deutsche Film zu bieten hat.

Zweifellos erreicht „Bang Boom Bang“ nicht in letzter Konsequenz die Qualität des amerikanischen Cool-Kinos, allerdings kommt der Film dem Tarantino-Stil näher als jeder andere bekannte deutsche Film. Wer jedoch nicht auf schweinische Witze steht, hanebüchene Storyentwicklung verurteilt oder zum Lachen in den Keller geht, der kann getrost auf „Bang Boom Bang“ verzichten. Wer aber über groteske Figuren schmunzeln kann und generell etwas für derben Humor übrig hat, der wird mit Peter Thorwarths bekanntestem Werk seine helle Freude haben. Und als Zeitzeugnis der 90er Jahre, in denen der deutsche Film in einer Identitätskrise steckte, nimmt „Bang Boom Bang“ darüber hinaus eine nicht zu unterschätzende filmhistorische Stellung ein.


Daten:

Deutschland 1999, 104 Minuten, FSK: 12
Regie: Peter Thorwarth
Genre: Action | Komödie
Darsteller: Oliver Korittke, Markus Knüfken, Ralf Richter, uvm.

 

Für Fans von:

Pulp Fiction, Bube Dame König GrAs, Snatch


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,3 von 10
Filmstarts.de: 4,5 von 5
moviepilot.de: 6,4 von 10


Auszeichnungen:

  • Filmfest München (1999): Director’s Promotional Award
  • Bayerischer Filmpreis (2000): VGF Award



Zitate:

„Die bescheissen uns, wir bescheissen eine andere… Kreislauf, verstehst du!“

„Boah endlich haste den Scheiß ausgemacht. Die Alte war ja schäbbisch wie die Nacht.“

„Der Kalle sieht das alles n bisschen anders…“

„Ohh.. Ich hab die ganze letzte Nacht durchgefögelt!“ – „Ja und jetzt tut Dir der Arsch weh, was?“



Bang Boom Bang bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Peter Thorwarth:

1997: Die zwei beiden vom Fach
1998: Ladendiebstahl
2002: Was nicht passt, wird passend gemacht
2005: Goldene Zeiten
2008: Die Welle