Die 10 besten Kultfilme der 90er-Jahre und weitere Klassiker aus den 90ern

Die 90er Jahre hatten zahlreiche gute Filme zu bieten. Doch welche davon sollte man auf jeden Fall gesehen haben? Wir blicken zurück und stellen euch die 10 besten Filmklassiker und Kultfilme der 1990er Jahre (1990-1999) vor.

1. Terminator 2 (1991)

  • IMDb 8.5
Terminator 2 - Tag der Abrechnung [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton, Edward Furlong (Schauspieler)
  • James Cameron (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Worum geht’s? Nachdem bereits im Jahr 1985 ein Terminator in der Zeit zurückgeschickt wurde, um die Anführerin des Widerstands in Form von Sarah Connor (Linda Hamilton) zu töten, unternehmen die Maschinen im Jahr 2029 einen neuen Versuch. Diesmal soll das deutlich stärkere Terminator-Modell T-1000 (Robert Patrick) Sarahs kleinen Sohn John (Edward Furlong) töten – doch ein T-800-Modell (Arnold Schwarzenegger) wurde ebenfalls in der Zeit zurückgeschickt, um das Leben des Jungen und das seiner Mutter zu schützen.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? Es passiert selten, dass eine Fortsetzung besser als das Original ist. Wenn es jedoch ein Paradebeispiel für das Gegenteil gibt, dann ist dies zweifelsohne “Terminator 2”. Neben der packenden und durchdachten Story liefert James Cameron dem Zuschauer genau das, war er von einem solchen Film erwartet: Packende Action und bahnbrechende Special-Effects. Hinzu gesellt sich ein Arnold Schwarzenegger in einer seiner besten Rollen.

2. Pulp Fiction (1994)

  • IMDb 8.9
Pulp Fiction [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Tim Roth, Amanda Plummer, Laura Lovelace (Schauspieler)
  • Quentin Tarantino (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Worum geht’s? Während die Kleinkriminellen (Tim Roth) und Honey Bunny (Amanda Plummer) ein Diner in L.A. um die Tageseinnahmen bringen wollen, begeben sich die beiden Profikiller Jules (Samuel L. Jackson) und Vincent (John Travolta) auf die Suche nach einem Koffer mit wertvollem Inhalt, der ihrem Auftraggeber Marcellus Wallace (Ving Rhames) gestohlen wurde. Zeitgleich hat der Boxer Butch (Bruce Willis) seinen anstehenden Boxkampf an eben jenen Marcellus Wallace verkauft. Was der jedoch nicht ahnt: Butch will doppelt abkassieren und setzt in einem Wettbüro eine Menge Geld auf seinen Sieg.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? Nach “Reservoir Dogs” (ebenfalls ein Kultfilm der 90er) liefert Regisseur Quentin Tarantino hier ein wahres Meisterwerk ab, das mit clever ineinander verwobenen Handlungssträngen, coolen Sprüchen, tiefschwarzem Humor und bis in die kleinste Nebenrolle mit hochkarätigen Schauspielern zu überzeugen weiß. Diesen Film MUSS man gesehen haben.

3. Jurassic Park (1993)

  • IMDb 8.1
Jurassic Park [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Sam Neill, Laura Dern, Jeff Goldblum (Schauspieler)
  • Steven Spielberg (Regisseur) - Michael Crichton (Autor) - Kathleen Kennedy (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Worum geht’s? Der Milliardär John Hammond (Richard Attenborough) hat auf einer abgelegenen Insel einen Freizeitpark errichtet, in dem die Besucher echte geklonte Dinosaurier bestaunen können. Damit der Park eröffnen kann, benötigt er allerdings noch den Segen einiger erfahrener Paläontologen. Als jedoch die beiden Forscher Dr. Alan Grant (Sam Neill) und Dr. Ellie Sattler (Laura Dern) zusammen mit dem Mathematiker Dr. Ian Malcolm (Jeff Goldblum) auf der Insel eintreffen, kommt es zu einem verheerenden Zwischenfall.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? “Jurassic Park” überzeugt nicht nur durch eine packende Geschichte, sondern auch mit seinen für damalige Verhältnisse beeindruckenden Special-Effects, an denen sich einige Filmemacher noch heute eine Scheibe abschneiden können. Ohne Zweifel einer der besten Filme, die Regisseur Steven Spielberg je auf die Leinwand gebracht hat.

4. Scream (1996)

  • IMDb 8.7
Scream - Schrei!
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • David Arquette, Neve Campbell, Courteney Cox (Schauspieler)
  • Wes Craven (Regisseur) - Kevin Williamson (Autor) - Cary Woods (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 18 Jahren

Worum geht’s? Ein Jahr, nachdem die Mutter von Sidney Prescott (Neve Campbell) ermordet aufgefunden wurde, macht ein maskierter, messerschwingener Wahnsinniger Jagd auf die hübsche Teenagerin und ihre Freunde. Nach den ersten Todesopfern muss Sidney feststellen, dass es keine Person in ihrem Umfeld gibt, der sie trauen kann – denn nahezu jeder von ihnen könnte der Killer sein.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? Ohne “Scream” von Regisseur Wes Craven hätte es zahlreiche Horrorfilme der Neuzeit nie gegeben. Der Film ist jedoch kein typischer Teenie-Horrorstreifen, sondern spielt auf clevere Weise mit seiner Meta-Ebene. Die Suche nach der Identität des Mörders ist packend inszeniert und endet im spektakulären Finale, das mit einer Überraschung aufwartet.

5. Matrix (1999)

  • IMDb 8.7
Matrix [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Keanu Reeves, Carrie-Anne Moss, Laurence Fishburne (Schauspieler)
  • Lilly Wachowski (Regisseur) - Lilly Wachowski (Autor) - Bruce Berman (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Worum geht’s? Der Programmierer Thomas A. Anderson (Keanu Reeves) , der in seiner Freizeit als Hacker aktiv ist, staunt nicht schlecht, als eines Tages eine mysteriöse Gestalt namens Morpheus (Laurence Fishburne) auftaucht und ihm offenbart, dass die ganze Welt lediglich eine Computersimulation ist. Und damit nicht genug: Ausgerechnet er soll der auserwählte Anführer im Kampf einer Rebellion sein, durch die die vorherrschende Herrschaft feindlicher Roboter unterbunden werden soll.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? Mit “Matrix” lieferten die Wachowskis ein beeindruckendes Mainstream-Meisterwerk ab, das die Zuschauer mit offenem dasitzen lässt. Jedes weitere Wort der Erklärung ist hier überflüssig, da man es aufgrund der Komplexität des Films ohnehin nicht verstehen würde. Daher: Unbedingt selbst ein Bild machen.

6. Und täglich grüßt das Murmeltier (1993)

  • IMDb 8.0
Und täglich grüßt das Murmeltier [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Bill Murray, Richard Henzel, Andie MacDowell (Schauspieler)
  • Harold Ramis (Regisseur) - Harold Ramis (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Worum geht’s? Der mürrische Wettermoderator Phil Connors (Bill Murray) reist einmal im Jahr in das verschlafene Nest Punxsutawney, um einen Bericht über ein Murmeltier zu drehen, das laut Legende dazu in der Lage ist, das Wetter vorherzusagen. Nachdem der Bericht im Kasten ist, will Phil die Stadt zusammen mit seiner Assistentin Rita (Andie MacDowell) schnellstmöglich verlassen. Dummerweise gerät er jedoch in eine Zeitschleife, die ihn den verhassten Murmeltiertag immer und immer wieder erleben lässt.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? Wer denkt, dass es ziemlich langweilig sein muss, denselben Tag immer und immer wiederzusehen, irrt sich gewaltig: Bill Murray liefert in diesem Film ein wahres Slapstick-Feuerwerk ab, bei dem man einfach mitlachen muss. Wer den smarten Schauspieler schon in “Die Geister, die ich rief” überragend fand, wird diesen Film erst recht lieben.

7. Sieben (1995)

  • IMDb 8.6
Sieben
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Brad Pitt, Morgan Freeman, Gwyneth Paltrow (Schauspieler)
  • David Fincher (Regisseur) - Andrew Kevin Walker (Autor) - Arnold Kopelson (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Worum geht’s? Bevor sich Detective Summerset (Morgan Freeman) endlich in den langersehnten Ruhestand verabschieden kann, möchte er zusammen mit seinem Nachfolger, dem jungen Detective Mills (Brad Pitt), einen perversen Serienkiller fassen, der offenbar wahllos Menschen ermordet. Schon bald finden die beiden Ermittler jedoch heraus, dass das gesamte Ausmaß seiner Taten sogar ihre kühnsten Vorstellungen übertreffen.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? “Sieben” ist ein erstklassiger Thriller von David Fincher, der nicht nur ein waschechter Kultfilm der 90er, sondern sogar einer der besten Filme aller Zeiten ist – dies wird dem Zuschauer spätestens im atemberaubenden Finale klar.

8. Kevin – Allein zu Haus (1990)

  • IMDb 7.6
Kevin - Allein zu Haus [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • John Heard, Daniel Stern, Catherine O'Hara (Schauspieler)
  • Chris Columbus (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Worum geht’s? Als Familie McCallister in den Urlaub fliegt, vergessen sie durch einen dummen Zufall ihr jüngstes Kind Kevin (Macauly Culkin) daheim. Dieser genießt die Auszeit vom Rest der Familie zuerst und lässt es sich richtig gut gehen. Als dann jedoch die Einbrecher Harry (Joe Pesci) und Marv (Daniel Stern) auftauchen und ausgerechnet sein Haus ausrauben wollen, ist dem Jungen klar, dass er dies um jeden Preis verhindern muss.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? Kann es wirklich ein Weihnachtsfest ohne diesen Kult-Film der 90er Jahre geben? Neben “Schöne Bescherung” definitiv der beste (und zudem kommerziell erfolgreichste) Weihnachtsfilm, den es gibt.

9. Titanic (1997)

  • IMDb 7.8
Titanic
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Leonardo Dicaprio, Kate Winslet, Billy Zane (Schauspieler)
  • James Cameron (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Worum geht’s? Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Künstler Jack Dawson (Leonardo DiCaprio) trifft an Deck der Titanic die junge Rose Dawson-Colvert, in die er sich Hals über Kopf verliebt. Ihre Liebe scheint jedoch besiegelt, als das teuerste und luxuriöseste Passagierschiff, das jemals gebaut wurde, einen Eisberg rammt und unterzugehen droht.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? Dass die Titanic am Ende des Films tatsächlich untergeht, weiß man als Zuschauer natürlich schon vorab. Was Regisseur James Cameron allerdings in den restlichen Filmminuten inszeniert, ist einfach nur spektakulär – und zwar nicht nur aufgrund der imposanten Special-Effects dieses mit 11 Oscars ausgezeichneten Meisterwerks.

10. The Big Lebowski (1998)

  • IMDb 8.1
The Big Lebowski [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Jeff Bridges, Julianne Moore, Steve Buscemi (Schauspieler)
  • Joel Coen (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Worum geht’s? Jeffrey Lebowski (Jeff Bridges) ist ein ewiger Hippie und wird von seinen Freunden nur “Der Dude” genannt. Eines Tages tauchen jedoch ein paar Kriminelle in seiner schäbigen Wohnung auf, da sie ihn mit einem gleichnamigen Millionär verwechseln. Dass die Halunken ihn ausrauben wollen, nimmt der Dude noch gelassen hin. Doch als sie dann auch noch ausgerechnet auf seinen Lieblingsteppich pinkeln, platzt ihm der Kragen: Das gute Stück will er ersetzt haben – von seinem steinreichen Namensvetter, der in seinen Augen für “diese ganze Scheiße” verantwortlich ist.

Warum sollte man diesen Film gesehen haben? Wenn die Coen-Brüder einen Film abliefern, muss man ihn sich einfach anschauen. Wenn dann auch noch der große Jeff Bridges in der Hauptrolle zu sehen ist und das Drehbuch derartig schräg wie bei diesem Film daherkommt, gibt es kein Argument mehr, das gegen dieses Meisterwerk sprechen könnte. Unbedingt anschauen!

Letzte Aktualisierung am 18.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API