Boy A

schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,22 von 10 (82x bewertet)
Loading...

Boy AEinst beging Eric (Andrew Garfield) als 10-Jähriger gemeinsam mit einem Freund einen Mord. Nach Jahren im Gefängnis nimmt er den Namen Jack Burridge an und versucht, sich mit der Hilfe seines Betreuers Terry (Peter Mullan) ein neues Leben aufzubauen. Er findet Arbeit, mit Kollegin Michelle (Katie Lyons) die erste große Liebe und scheint endgültig auf dem rechten Weg. Als Jack Zeuge eines Autounfalls wird und einem Mädchen zu Hilfe kommt, werden die Medien auf den vermeintlichen Helden aufmerksam. In Folge dessen steht plötzlich seine Vergangenheit im Mittelpunkt.

Politisch gefärbte Sozialdramen aus Großbritannien sind heutzutage in etwa so überraschend wie die dritte Autoexplosion in einem Hollywood-Blockbuster. Die tristen Arbeiterviertel Manchesters, das trostlose Dasein inmitten Birminghams oder der Moloch namens London. All das wurde in den letzten 50 Jahren mal mehr mal weniger interessant in mannigfaltiger Art und Weise verwurstet – und wenn nicht von Genre-König Ken Loach, dann von einem anderen. Warum „Boy A“ also überhaupt anschauen, wenn alles schon mal da gewesen ist? Ganz einfach: „Boy A“ ist gar kein klassisches britisches Sozialdrama à la Ken Loach. Denn auch wenn Regisseur John Crowley nicht mit sozialdramatischen Klischees geizt und kaum mit plakativer Medienschelte hinter dem Berg hält, kommt der Film als eher psychologisches Drama daher, in dem die emotionalen Zwiespälte des Protagonisten im Vordergrund stehen und weniger das leidlich innovativ inszenierte Drumherum. Wer „Boy A“ also als Ein-Personen-Stück begreift, in dem Andrew Garfield seine bis hierin beste Karriereleistung abliefert, der sieht sich einem Drama allerhöchster Qualität gegenüber. Wer hingegen ein typisches britisches Sozialdrama erwartet, der dürfte vor Begeisterung keinesfalls vom Sessel kippen. Wie so oft braucht es eben die richtige Perspektive, um einem Film tatsächlich gerecht werden zu können.

Konnte Andrew Garfield mit „Boy A“ gleich zu Beginn seiner Kino-Karriere seinen Durchbruch feiern, bleibt abzuwarten, wie sich der in Los Angeles geborene Mime im Filmgeschäft positionieren wird. Mit seiner Hauptrolle in „The Amazing Spider-Man“ ist er jedenfalls längst im Hollywood-Mainstream angekommen.


Daten:

Großbritannien 2007, 100 Minuten, FSK: 12
Regie: John Crowley
Genre: Drama
Darsteller: Andrew Garfield, Peter Mullan, Katie Lyons, uvm.


Für Fans von:

Fish Tank, Brick, Away We Go – Auf nach Irgendwo


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,7 von 10
moviepilot.de: 7,1 von 10
Filmstarts.de: 3,5 von 5
moviemaze.de: 75 von 100%


Filmzitate:

„Ich glaube, dass jeder eine zweite Chance verdient.“

„Er ist nicht der, für den er sich ausgiebt!“



Auszeichnungen:

  • Vier Auszeichnungen bei den British Academy Television Awards 2008
  • Eine Auszeichnung bei den Filmfestspielen Berlin 2008
  • Vier Auszeichnungen bei dem Dinard British Film Festival 2008



Boy A bei Amazon:

Amazon auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von John Crowley:

2003: Intermission
2009: Is anybody there?
2013: Closed Circuit


Trailer zum Film (deutsch):

BOY A | Offizieller deutscher Trailer

Kommentare zu Boy A

Wie hat dir der Film gefallen?





Kommentare abonnieren ohne selbst einen Kommentar abzugeben: