Userwertung:

schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,07 von 10 (213x bewertet)
Loading...

Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert FordJesse James (Brad Pitt) war einst der gefürchtetste Bandit seiner Zeit. Zum Ende des 19. Jahrhunderts ist James jedoch nur noch ein Schatten seiner selbst. Obwohl seine alten Kameraden tot sind oder im Gefängnis sitzen, plant James dennoch einen Zugüberfall und schart eine Reihe von Möchtegern-Banditen um sich. Einer von ihnen ist Robert Ford (Casey Affleck), der James bereits seit frühester Kindheit verehrt. Mit der Zeit muss Ford jedoch einsehen, dass James nur noch wenig mit dem unbeugsamen Verbrecher früherer Tage gemeinsam hat – und fasst einen waghalsigen Plan.

Obwohl kein ernst gemeinter Zweifel darüber aufkommen dürfte, dass die Hoch-Zeit des Western bereits einige Jahrzehnte zurückliegt, köchelt das Genre auch im neuen Jahrtausend gemütlich vor sich hin und bringt in unregelmäßigen Abständen beachtenswerte Stammhalter hervor. „DEdJJddFRF“ gehört zu jenen wohlgeratenen Sprösslingen und kann nicht nur aufgrund seines außergewöhnlich ausführlichen Titels für Aufmerksamkeit sorgen. Andrew Dominiks – äh – Post-Neo-Spät-Western trifft dank des psychologisch aufgeladenen Duells der Protagonisten nämlich voll ins Schwarze, ohne dabei arg zu explizit mit Freud und Jung um sich zu werfen. Casey Afflecks unaufdringliches Spiel trägt dabei ähnlich signifikant zur Qualität des Films bei wie Brad Pitts vorzügliche Darstellung eines in sich gebrochenen Ex-Anti-Helden. Allein das (wirklich tatsächlich sehr) gemächliche Erzähl-Tempo dürfte dem einen oder anderen Cineasten ein buchstäblicher Dorn im Auge sein. Mit ca. 160 Minuten nimmt sich der Film zudem Genre-typisch ausreichend Zeit, um die sinngebenden Veränderungen der Protagonisten zu charakterisieren. Film-Fans, die auf eine bleigeladene Shoot-Out-Orgie hoffen, werden demnach in die Röhre schauen. „DEdJJddFRF“ gehört nämlich fraglos zu den eher anspruchsvolleren Western und arbeitet mehr mit dem Kopf als mit der Bleipuste.

Während Ben Afflecks Schauspiel-Karriere spätestens seit dem „Daredevil“-Desaster nur noch vor sich hin vegetiert, hat sich sein Bruder Casey klammheimlich zu den aufstrebendsten Hollywood-Mimen überhaupt gemausert. Sein starker Auftritt in „DEdJJddFRF“ kann demnach kaum als Zufall bezeichnet werden.



Daten:

USA 2007, 160 Minuten, FSK: 12
Regie: Andrew Dominik
Genre: Biographie | Krimi | Drama | Geschichte | Western
Darsteller: Brad Pitt, Casey Affleck, Sam Shepard, uvm.


Für Fans von:

Todeszug nach Yuma, Erbarmungslos, Seraphim Falls


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,6 von 10
moviepilot.de: 7,6 von 10
Filmstarts.de: 3 von 5
moviemaze.de: 95 von 100%


Filmzitate:

„Selig sind, die da geistlich arm sind. Denn das Himmelreich ist ihr. Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden. Selig sind die Sanftmütigen.“

„Sie sagte heiraten werde sie nur mich und nicht mal zeus lehrt sie es besser. Der Frauen Liebesschwur, weißt du wie ich, ist doch nur Schall und Rauch und fließend Wasser.“

„Jesse zu Bob: „Ich versteh’s nicht. Willst du so sein wie ich, oder willst du ich sein?“



Auszeichnungen:

  • Eine Nominierung bei den Oscars 2008
  • Eine Auszeichnung bei den 64. Filmfestspiele von Venedig 2007
  • Eine Auszeichnung und drei Nominierungen bei den Satellite Awards 2007



Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Andrew Dominik:

2000: Chopper
2012: Killing Them Softly


Weitere Filme mit:



Trailer zum Film (deutsch):