Infernal Affairs II

schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 6,78 von 10 (18x bewertet)
Loading...

Infernal Affairs IIUm einen hochrangigen Gangster aus dem Weg zu räumen, setzt Hongkong-Polizeichef Wong auf seine Kontakte zum organisierten Verbrechen. Schließlich führt der junge Ming (Edison Chen) den Auftrag aus und kommt in der Folge in einer Polizei-Akademie als Spitzel unter. Jahre später übernimmt Hau die Geschäfte der Triaden und lässt Ermittlungen anstellen, wer für die Ermordung seines Vaters verantwortlich ist. Indes wird Polizeianwärter Yan (Shawn Yue) bei den Triaden eingeschleust, während Hau glaubt, in Triadenmitglied Sam (Eric Tsang) einen Vertrauten gefunden zu haben.

„Infernal Affairs II“ erzählt als Prequel die Vorgeschichte zu „Infernal Affairs“ und setzt der Komplexität des Vorgängers noch ein Schippchen oben drauf. Und damit sei gleich zu Beginn darauf hingewiesen, dass die außerordentliche Qualität des Gangsterthrillers gleichzeitig eine gehörige Herausforderung darstellt. Die Vielzahl der handelnden (Haupt-)Figuren, die teils verschachtelten Querverweise auf den ersten Teil und die grundsätzlich pausenlos wirkende Dramaturgie dürften nämlich dazu führen, dass sich so mancher Cineast gerade zu Beginn des Films überfordert fühlt. Wenn beinahe in allen (zumeist düster inszenierten) Szenen etwas Plot-Entscheidendes geschieht, bleibt schließlich irgendwann auch der aufmerksamste Zuschauer auf der Strecke. „Infernal Affairs II“ ist demnach ein Film für Hartgesottene und Hartnäckige, für Terrier-Cineasten, die nicht davor zurückschrecken, sich für den ersten Moment eben ein bisschen überfordern zu lassen. Spätestens beim zweiten Mal Anschauen entfaltet das Meisterwerk dann aber seine gesamte Energie, wenn sich nämlich vermeintliche Plot-Ungereimtheiten in geniale Geistesblüten verwandeln und sich der Schwindel in einen triumphalen Rausch verkehrt. Denn fraglos gehört die „Infernal Affairs“-Trilogie als Ganzes zu den Meilensteinen des modernen asiatischen Kinos und sollte von jedem anspruchsvollen Cineasten seine Chance erhalten.

Wir können im Übrigen nur empfehlen, bei (besonderer) Gelegenheit die gesamte Trilogie in chronologischer Reihenfolge am Stück anzuschauen. Das ist dann vielleicht nicht ganz unanstrengend, bringt aber die volle Wucht von Infernal Affairs so richtig zur Geltung.


Daten:

CN/HK/SG 2003, 115 Minuten, FSK: 16
Regie: Andrew Lau, Alan Mak
Genre: Action | Krimi | Drama | Thriller
Darsteller: Shawn Yue, Edison Chen, Andrew Wei Lin, uvm.


Für Fans von:

Heat Heat, Hard Boiled, Blood Brothers


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,4 von 10
moviepilot.de: 7,8 von 10
Filmstarts.de: 4,0 von 5


Filmzitate:

„Wir sollten diese Welt verändern, das ist unsere Aufgabe.“

„Wenn du mich tötest gibt es Frieden auf der Welt.“



Auszeichnungen:

  • Preis in der Kategorie Bester Original Filmsong bei den Hong Kong Film Awards 2004
  • Elf Nominierungen bei den Hongkong Film Awards 2014
  • Bester Film bei den Hong Kong Film Critics Society Awards 2004



Infernal Affairs II bei Amazon:

Amazon auf DVD oder Blu-Ray


Trailer zum Film (deutsch):

Kommentare zu Infernal Affairs II

Wie hat dir der Film gefallen?





Kommentare abonnieren ohne selbst einen Kommentar abzugeben: