Moonrise Kingdom

schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,84 von 10 (195x bewertet)
Loading...

Moonrise KingdomDer zwölfjährige Außenseiter-Pfadfinder Sam (Jared Gilman) und die gleichaltrige Suzy (Kara Hayward) leben auf einer kleinen Insel vor Neuengland und beschließen, sich gemeinsam von der Welt der Erwachsenen abzusetzen. Ihre Flucht steht allerdings unter keinem guten Stern. Ein Suchtrupp der Pfadfinder und Polizist Sharp (Bruce Willis) begeben sich auf die Suche nach dem jungen Pärchen und werden bald fündig. Doch Sam und Suzy geben nicht so schnell auf und finden immer wieder aufs Neue Möglichkeiten, ihren Verfolgern zumindest vorübergehend zu entwischen. Doch jede Flucht findet mal ihr Ende.

Anarcho-Regisseur Wes Anderson hat es mal wieder geschafft. „Moonrise Kingdom“ reiht sich nahtlos in die Filmographie des US-amerikanischen Regisseurs ein, welche vor kleinen bis mittelgroßen Meisterwerken nur so strotzt und insbesondere für Freunde des verqueren Humors ein sich stetig weiterentwickelndes Heiligtum bedeutet. Dabei reicht bereits ein Blick auf die spezielle Cast-Zusammenstellung aus, um Andersons ganz eigene Sichtweise auf die Filmwelt zu offenbaren. Denn während die jugendlichen Hauptdarsteller mit „Moonrise Kingdom“ ihren ersten Schritt überhaupt auf der großen Film-Bühne gehen durften, darf sich der Zuschauer auf eine Nebendarsteller-Riege der bekannteren Art freuen. Neben Anderson-Spezi Bill Murray machen nämlich noch Hollywood-Größen wie Bruce Willis, Edward Norton, Frances McDormand, Tilda Swinton, Harvey Keitel und Jason Schwarztman ihre spielfreudige Aufwartung. Dass sämtliche Schauspieler mit zumeist kuriosen Einlagen glänzen können, versteht sich von selbst, untergräbt allerdings zu keinem Zeitpunkt den Anderson-typischen melancholisch angehauchten Grundtenor des Films. Denn trotz der absurden Charaktere und der noch absurderen Plot-Wendungen bleibt „Moonrise Kingdom“ eine zu Herzen gehende Tragikomödie, in der herrlich naiv agierende Protagonisten nach dem ersten großen Glück ihres Lebens Ausschau halten. In diesem Sinne funktioniert der Film als skurril-sympathisches Coming-of-Age-Drama, das von niemand anderem gestaltet hätte werden können als eben von Sub-Genre-Genie Wes Anderson.

Ohne klebrige Übertreibung und ohne Wes-Anderson-Brille auf der Cineasten-Nase kann getrost die Behauptung aufgestellt werden, dass „Moonrise Kingdom“ zu den großen Highlights des Filmjahres 2012 gehört. Gleichzeitig gehört der Film damit zu den reizvollsten US-Produktionen der angebrochenen zweiten Filmdekade dieses Jahrtausends.


Daten:

USA 2012, 95 Minuten, FSK: 12
Regie: Wes Anderson
Genre: Comedy | Drama | Romance
Darsteller: Bruce Willis, Edward Norton, Bill Murray, uvm.


Für Fans von:

Die Tiefseetaucher, The Darjeeling Limited, Cheyenne


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8,0 von 10
moviepilot.de: 7,6 von 10
Filmstarts.de: 4,0 von 5
moviemaze.de: 85 von 100%


Filmzitate:

„Bis Hilfe eintrifft ernenne ich den Winzling, die Bohnenstange und den mit dem abgeklecktem Auge zu meinen Deputys.“

„Ich such mir nen Baum den ich umhacken kann“

„Was für ein Vogel bist DU?“



Moonrise Kingdom bei Amazon:

Amazon auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Wes Anderson:

1996: Durchgeknallt
1998: Rushmore
2001: Die Royal Tenenbaums
2004: Die Tiefseetaucher
2007: Darjeeling Limited
2009: Der fantastische Mr. Fox


Weitere Filme mit:



Trailer zum Film (deutsch):

Kommentare zu Moonrise Kingdom

Wie hat dir der Film gefallen?





Kommentare abonnieren ohne selbst einen Kommentar abzugeben: