Natural Born Killers

schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,38 von 10 (395x bewertet)
Loading...

Natural Born KillersIn Bonnie und Clyde-Manier begeben sich Mickey (Woody Harrelson) und Mallory Knox (Juliette Lewis) auf einen brutalen Streifzug durch die USA, auf dem sie insgesamt über fünfzig Menschen töten und bald zu von den Medien erschaffenen Stars avancieren. Ihrem unausweichlichen Schicksal frönend, lebt das Paar die Rolle als von der Welt gleichermaßen gejagtes wie bewundertes Serienmörder-Pärchen bis in die letzte mörderische Konsequenz aus.

Was ist nicht alles geschrieben und gesagt worden über Oliver Stones vielleicht streitbarsten Film. Das Thema der selbstreflexiven Gewalt- und Medienkritik, die dem Amoklauf der Knox’ zugrunde liegt, wurde im Laufe der Jahre in ganzer Bandbreite kritisch erschöpfend dargelegt, wenngleich das vereinzelt Verwirrte nicht davon abhielt, ihren vermeintlichen Vorbildern in der Realität nachzueifern. Stones Film aber ist vor allem in visueller Hinsicht ein Meilenstein, da die Bilder an sich dem eigentlichen Inhalt in Nachhaltigkeit und Bedeutung den Rang ablaufen. Beinahe 3000 Schnitte im Gegensatz zu nicht einmal 1000 in üblich gedrehten Filmen sprechen eine deutliche Sprache. Natural Born Killers ist eine von rauschhaften Fragmenten gestützte Collage des unbedingt Abstrusen, die auch gänzlich ohne nachvollziehbare Story – die im übrigen aus Quentin Tarantinos Feder stammt – ihre verstörende Wirkung nicht verfehlt hätte. Ob Pop-Art, schwarz-weiß oder Handkamera – alles Gegensätzliche, alles Überschneidende und sich selbst Widersprechende fügt sich in einen überbordenden Bildersturm, der letztendlich erster Zeuge des Wahnwitzes ist, dessen Ursprung eben in Gewalt und unreflektiertem Voyeurismus fußt. Man müsste beinahe annehmen, Oliver Stone habe versucht, einen im visuellen Sinne unerträglichen Film zu drehen, um seine Botschaft der degenerierten Medienlandschaft mehr im übertragenen Sinne wirken zu lassen. Ganz nach dem Motto: Nur wer Natural Born Killers aus tiefstem Herzen verabscheut, der hat auch richtig verstanden – selbst wenn er es nicht einmal wollte.


Daten:

USA 1994, 117 Minuten, FSK 18
Regie: Oliver Stone
Genre: Action | Krimi | Drama | Romanze | Thriller
Darsteller: Woody Harrelson, Juliette Lewis, Robert Downey Jr., uvm.


Für Fans von:

Fight Club, Planet Terror, Killing Zoe, True Romance


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,1 von 10
moviepilot.de: 6,8 von 10
Filmstarts.de: 5 von 5
moviemaze.de: 87 von 100%


Filmzitate:

„Ich kenn ne Menge Leute, die verdienen es zu sterben.“

„Es gibt keinen Grund sich einzumischen, bloß weil meine Frau mit deinem Kumpel den Boden wischt.“

„An meinem Hochzeitstag bring ich niemand um.“

„Das war noch längst nicht alles, Leute“



Natural Born Killers bei Amazon:

Amazon auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Oliver Stone (Auszug):

1986: Platoon
1987: Wall Street
1989: Geboren am 4. Juli
1991: The Doors
1991: John F. Kennedy – Tatort Dallas
1995: Nixon – Der Untergang eines Präsidenten
1997: U-Turn – Kein Weg zurück
1999: An jedem verdammten Sonntag
2004: Alexander
2006: World Trade Center
2008: W. – Ein missverstandenes Leben
2010: Wall Street: Geld schläft nicht


Weitere Filme mit:



Trailer zum Film (englisch):

Kommentare zu Natural Born Killers

Wie hat dir der Film gefallen?





Kommentare abonnieren ohne selbst einen Kommentar abzugeben: