The Imitation Game

schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,99 von 10 (76x bewertet)
Loading...

The Imitation GameAlan Turing (Benedict Cumberbatch) ist ein begnadeter Mathematiker, der es liebt, alle Arten von Rätseln zu lösen. Diese Eigenart hat ihn schon in seiner Schulzeit in die Außenseiterrolle gedrängt, und auch in seiner neuen Berufung ist er schnell dort angekommen. Gemeinsam mit anderen Mathematikern soll er für den britischen Geheimdienst Nachrichten der Nazis während des Zweiten Weltkriegs dechiffrieren. Doch jeden Tag um Mitternacht wird der Code geändert und die Arbeit muss von vorn beginnen. So kommt es zu einem täglichen Rennen gegen die Zeit, das Turing letztlich zu umgehen versucht.

Kurz: „The Imitation Game“ um das britische Mathematikgenie Alan Turing hat alles, was ein Meisterwerk ausmacht: Eine spannende Geschichte, fantastische Schauspieler und eine mitreißende Inszenierung und nicht zuletzt: einen wahren Background. So wäre die Biographie Turings auch ohne Verfilmung ein ehrliches Staunen wert, wird allerdings erst durch das bewegte Bild für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Dabei liegt der Fokus weniger auf den Geheimdienst-Tätigkeiten, sondern vielmehr steht das zuweilen abgründige Privatleben des homosexuellen Genies im Mittelpunkt. Es wird schnell deutlich: Es ist ein schmaler Grad entlang des menschlich Ertragbaren, was Alan Turing über sich ergehen lassen musste, doch dank der fantastischen Leistung von Benedict Cumberbatch werden die bedrückenden Verwicklungen für das Publikum in erschütternder Art und Weise nachvollziehbar. Nicht zufällig konnte Cumberbatch eine Oscar-Nominierung einheimsen und agiert an der Seite von Keira Knightley geradezu grandios. Aus all diesen (und noch unzähligen weiteren) Gründen sagen wir daher: Die erste ernstzunehmende Kino-Arbeit des Morten Tyldum gehört fraglos zu jenen Filmen des Jahrzehnts, die jeder Cineast einmal gesehen haben sollte.

Auch wenn die Mathematik landläufig nicht unbedingt zu den allgemeinen Lieblingsfreizeitbeschäftigungen zählen dürfte, ist das Leben und Wirken den Alan Turing ein Beweis, für die Lebendigkeit jener Wissenschaft. „The Imitation Game“ ist also Inspiration pur. Und was mehr kann ein Film sein?


Daten:

USA/UK 2014, 113 Minuten, FSK 12
Regie: Morten Tyldum
Genre: Biographie | Drama | Thriller
Darsteller: Benedict Cumberbatch, Keira Knightley, Matthew Goode, uvm.


Für Fans von:

Das Mercury Puzzle, Pi, Die Entdeckung der Unendlichkeit


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8.1 von 10
moviepilot.de: 6.7 von 10
Filmstarts.de: 3.5 von 5
moviemaze.de: 80 von 100%


Auszeichnungen:

  • Acht Nominierungen für den Oscar
  • Fünf Nominierungen für den Golden Globe Award
  • Drei Nominierungen für den Screen Actors Guild Award



Weitere Filme von Morten Tyldum:

2003: Buddy
2011: Headhunters


Trailer zum Film (deutsch):

Kommentare zu The Imitation Game

Wie hat dir der Film gefallen?





Kommentare abonnieren ohne selbst einen Kommentar abzugeben: