Userwertung:

schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,63 von 10 (390x bewertet)
Loading...

Viktor (Tom Hanks) stammt aus Krakosien. Auf dem JFK-Flughafen in New York gelandet, muss er im TV mit ansehen, wie sein Heimatland im Bürgerkrieg versinkt. Die USA erkennen Krakosien somit nicht mehr diplomatisch an, was Viktor heimatlos werden lässt. Ohne gültige Papiere darf er weder zurückreisen noch den Flughafen verlassen. In der Folge richtet sich Viktor im Flughafen ein und versucht, sich mit kleinen Jobs über Wasser zu halten, was der Aufsichtsbehörde um Frank Dixon (Stanley Tucci) gar nicht gefällt. Schließlich verliebt sich Viktor auch noch in Stewardess Amelia (Catherine Zeta-Jones).

Wer glaubt, die Rahmenhandlung sei zu hanebüchen, um als Grundlage für einen Film dienen zu können, dem sei gesagt, dass „The Terminal“ auf der Geschichte des Iraners Mehran Karimi Nasseri basiert, der achtzehn Jahre lang aus genannten Gründen im Flughafen Charles de Gaulle sein Zuhause wusste. Steven Spielberg hat sich allerdings nur lose an diese Vorlage gehalten und aus „The Terminal“ einen locker-leichten Hollywood-Film gemacht, der vor allem aufgrund eines spielfreudigen Tom Hanks keine Langeweile aufkommen lässt. Die Kritik, der Film setze sich nicht mit der Problematik der US-amerikanischen Einwanderungspolitik auseinander, ist weitestgehend fehl am Platze. Der Film versteht sich nämlich nicht als kritisches Statement, sondern vielmehr als unterhaltsame Komödie mit wenig ernstzunehmenden Spitzen gegen die vorherrschende Bürokratie. Der Film ist demnach für einen entspannten Filmabend geeignet, an dem auch mal dazwischen geplappert werden darf, ohne gleich dafür mit strafenden Blicken rechnen zu müssen.

Anders als anderen Werken von Steven Spielberg wie etwa „Der Soldat James Ryan“ oder „A.I. – Künstliche Intelligenz“ haftet „The Terminal“ wenig Episches an. Der Film ist daher trotz seines namhaften Casts eher zu den kleineren Filmen zu zählen, ohne dabei an Massentauglichkeit einzubüßen. Und angesichts der Vielzahl von filmhistorisch bedeutenden Werken, denen es sich als Cineast zu widmen gilt, ist ein Film wie „The Terminal“ hin und wieder genau das Richtige.



Daten:

USA 2004, 124 Minuten, FSK: o. A.
Regie: Steven Spielberg
Genre: Komödie | Drama | Romanze
Darsteller: Tom Hanks, Catherine Zeta-Jones, Stanley Tucci, uvm.


Für Fans von:

Catch Me If You Can, Das Beste kommt zum Schluss, Forrest Gump


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,2 von 10
moviepilot.de: 6,1 von 10
Filmstarts.de: 3,5 von 5


Filmzitate:

„Da rennt ein Mann mit Bademantel bekleidet durch unser Terminal.“

„Medizin ist für Ziege.“

„Schon mal das Gefühl gehabt, auf dem Flughafen zu wohnen?“



Auszeichnungen:

  • Der Komponist John Williams wurde 2005 mit dem BMI Film Music Award ausgezeichnet



The Terminal bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Steven Spielberg (Auszug):

1993: Jurassic Park
1993: Schindlers Liste
1998: Der Soldat James Ryan
1997: Amistad
2004: Terminal
2011: Die Abenteuer von Tim und Struppi
2011: Gefährten


Weitere Filme mit:

Tom Hanks