BESiXA8j1JQ
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 8,61 von 10 (18x bewertet)
Loading...

Einst führte Jasmine (Cate Blanchett) gemeinsam mit ihrem Ehemann Hal (Alec Baldwin) ein Leben im Luxus. Doch Hals krumme Geschäfte flogen auf, er ins Gefängnis und sie auf die Straße. Um ein neues Leben zu beginnen, begibt sich Jasmine schließlich zur ihrer Schwester nach San Francisco, muss allerdings einsehen, dass das High-Society-Dasein der Vergangenheit keine gute Schule war. Beruflich kommt sie auf keinen grünen Zweig und auch zwischenmenschlich scheint sie der Welt entfremdet. Erst als sie auf Politiker Dwight (Peter Sarsgaard) trifft, sieht sie Licht am Ende des Tunnels.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Hatte sich Woody Allen mit seinen letzten Filmen auf nostalgische Europa-Tournee begeben und mit zwar unterhaltsamen, doch ungewöhnlich zahmen Figuren für Staunen bei Fans und Kritikern gesorgt, geht es bei „Blue Jasmine“ wieder wesentlich bissiger zur Sache. Der soziale wie seelische Abstieg der Protagonistin steht schonungslos im Mittelpunkt und wird mit zunehmender Spieldauer gewissermaßen alleiniger Handlungsstrang. Dabei verzichtet Allen zwar nicht vollends auf gewohnte, eben Allen-typische Pointen, doch verkehrt sich der lakonische Humor schon bald in tatsächlich ernstgemeinte Verzweiflung.

So ist „Blue Jasmine“ in erster Linie ein nachhallendes Drama und weniger obskure Figurenschau, bei der es der bewusst unsympathisch gezeichneten Hauptfigur nach und nach an den Kragen geht. Dass der Film dennoch eine gewisse Leichtigkeit versprüht, liegt neben Allens Erzählstil selbst, insbesondere am famosen Spiel von Cate Blanchett. Denn selbst in Szenen, in denen es ein Leichtes gewesen wäre, die Hauptfigur neurotisch aufgeladen am Rande zur Karikatur wandeln zu lassen, zeigt Blanchett ambivalente Facetten und eröffnet der im Grunde schlichten Geschichte ungeahnte Tiefen – und damit Höhen. Allen-Fans der alten Schule kommen demnach voll auf ihre Kosten und können sich nicht zuletzt über die Gewissheit freuen, dass Woody auch in seinem Spätwerk noch einmal ordentlich zulegen kann.

Und wer immer noch zweifelt: 2014 erhielt Blanchett für ihre Rolle als Jasmine Francis sowohl den Golden Globe als auch den Oscar für die beste Hauptdarstellerin!


Daten:

USA 2013, 98 Minuten, FSK: 6
Regie: Woody Allen
Genre: Drama
Darsteller: Cate Blanchett, Alec Baldwin, Sally Hawkins, uvm.


Für Fans von:

Midnight in Paris, Sideways, 500 Days of Summer


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7.3 von 10
moviepilot.de: 7.4 von 10
Filmstarts.de: 4.5 von 5


Auszeichnungen:

  • Eine Auszeichnung beim New York Film Critics Circle Award 2014
  • Eine Auszeichnung bei den Golden Globe Awards 2014
  • Eine Auszeichnung bei der OScarverleihung 2014



Weitere Filme von Woody Allen (Auszug):

2014: Plötzlich Gigolo
2014: Magic in the Moonlight
2015: Irrational Man (
2016: Café Society