5eaAWxMuDUg
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,79 von 10 (146x bewertet)
Loading...

Gangster Carlito (Al Pacino) entgeht aufgrund der Künste seines korrupten Anwalts Kleinfeld (Sean Penn) einer dreißigjährigen Haftstrafe und kommt bereits nach wenigen Jahren frei. Von nun an schwört er der Kriminalität ab und will sein Geld ehrlich verdienen, um sich auf den Bahamas ein neues Leben aufzubauen. Doch als sich sein kleinkrimineller Cousin mit Mafiosi anlegt und Carlito diese in Notwehr erschießen muss, fangen die Probleme an. Nicht zuletzt bringt ihn nämlich der opportunistisch veranlagte Kleinfeld ins Fadenkreuz der Taglialucci-Familie, was Carlitos Traum von einem redlichen Leben unmöglich macht.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Brian De Palma und Al Pacino? Ähh, da war doch was. Man muss kein ausgemachter Film-Guru sein, um bei dieser Konstellation an „Scarface“ denken zu müssen. Neben Coppolas „Der Pate“ und Scorseses diversen Mafiafilmen gehört Tony Montanas Aufstieg zum Unterwelt-Krösus schließlich zu den großen modernen Hollywood-Gangster-Epen des 20. Jahrhunderts. Dass De Palma und Pacino gut zehn Jahre nach „Scarface“ mit „Carlito’s Way“ abermals für einen Vertreter des speziellen Genres verantwortlich zeichneten, wird hingegen gerne einmal vergessen. Im Gegensatz zu Michael Corleone und Tony Montana hat sich Carlito Brigante nämlich nicht im allgemeinen Filmbewusstsein verwurzeln können.

Die Frage nach dem „Warum?“ ist dabei nicht eindeutig zu klären. Einige werden sagen, „Carlito’s Way“ fehle es im Vergleich mit „Der Pate“ an Stil. Andere werden wiederum erklären, der Film versprühe nicht die Wucht von „Scarface“. So mancher eingefleischter Cineast allerdings wird dagegenhalten, dass „Carlito’s Way“ aufgrund der stringenten, wenig romantisierten Charakterentwicklung und der ungeschminkten Brutalität zu den Highlights des Mafiafilms gehört und den Größen des Genres in Sachen Authentizität ein Schnippchen schlägt.

Führt man sich einmal vor Augen, welch großartige Leistungen Al Pacino speziell in Mafiafilmen vollbracht hat, stellt sich die Frage, warum Old Al in seiner Karriere nicht noch öfter auf die Seite des organisierten Verbrechens gewechselt ist. Vielleicht behält sich Pacino seinen allergrößten Mafia-Auftritt aber auch nur für sein Alterswerk vor. Uns würde es jedenfalls freuen.


Daten:

USA 1993, 145 Minuten, FSK: 16
Regie: Brian De Palma
Genre: Krimi | Drama | Thriller
Darsteller: Al Pacino, Sean Penn, Penelope Ann Miller, uvm.


Für Fans von:

Donnie Brasco, Scarface, Serpico


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,9 von 10
moviepilot.de: 7,8 von 10
Filmstarts.de: 5 von 5


Filmzitate:

„Du wirst dich nie ändern, dir geht nur die Puste aus.“

„Ich kenne nur ein Gesetz: Rette deinen Arsch!“

„Die Zeiten haben sich geändert! Wo sind die Miniröcke geblieben? Wo das Marihuana? Jetzt gibt´s nur noch Plateausohlen, Kokain und Tänze, die ich nicht tanze.“



Auszeichnungen:

  • Zwei Nominierungen bei den Golden Globe Awards 1994



Carlito’s Way bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Brian De Palma (Auszug):

1983: Scarface
1987: The Untouchables – Die Unbestechlichen
1996: Mission: Impossible
2000: Mission to Mars
2007: Redacted


Weitere Filme mit: