06ONnvcFUGk
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 8,64 von 10 (11x bewertet)
Loading...

Lebemann Ron Woodroof (Matthew McConaughey) ist erschüttert. Nach einem Krankenhausaufenthalt erhält er eine positive HIV-Diagnose und droht, bereits in den nächsten Monaten an AIDS zu sterben. Schließlich erfährt Ron von einem neuartigen Medikament, das sich noch in der Testphase befindet. Er besorgt sich die Arznei und verspürt eine Verbesserung seines Zustandes. In der Folge macht er sich auf nach Mexiko, um sich dort nicht zugelassene Medikamente zu besorgen. Nebenbei stellt sich der Pillen-Schmuggel über die Grenze als lukratives Nebengeschäft heraus.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Als die Agenten von Matthew McConaughey zum ersten Mal das Drehbuch von „Dallas Buyers Club“ in den Händen gehalten haben, dürfte ein wissendes Lächeln wohl kaum zu verbergen gewesen sein. Der gute Matthew soll auf Basis einer realen Figur einen HIV-Infizierten spielen und dafür im Sinne des Method Acting 20 Kilo abnehmen? Wenn das nicht oscarverdächtig ist, was dann? Und tatsächlich: 2014 erhielt McConaughey für seine aufopferungsvolle Vorstellung den begehrten Academy Award, was Jean-Marc Vallées Film zumindest mittelfristig zum Klassiker machen wird. Dies liegt allerdings weniger an Vallée selbst, der seinen bisher größten Erfolg zwar zeitgemäß, doch gewissermaßen unspektakulär in Szene gesetzt hat.

Vielmehr wird der Zuschauer von der ersten Minute an hypnotisch von der Leinwandpräsenz McConaugheys angezogen, dessen ausgemergeltes Erscheinungsbild geradezu verstörende Züge trägt. Flankiert wird McConaughey dabei von Jared Leto, der als transsexuelle(r) Rayon ebenfalls brilliert und seit 2014 gleichermaßen Besitzer einer goldenen Oscar-Statue ist. Zudem liefert Jennifer Garner als Dr. Saks die bis hierhin wohl beste Leistung ihrer Karriere ab. „Dallas Buyers Club“ ist also ein Must-See für alle Cineasten, die moderne Kino-Geschichte nicht einfach an sich vorbeiziehen lassen wollen.

Fun-Fact: Wie üblich in vergleichbaren Fällen nimmt es das Drehbuch mit der tatsächlichen Lebensgeschichte des Ron Woodroof nicht allzu genau. Wir können daher nur allen wahrheitsliebenden Cineasten empfehlen, in dieser Hinsicht ein halbes Auge zuzudrücken.



Daten:

USA 2013, 117 Minuten, FSK: 12
Regie: Jean-Marc Vallée
Genre: Biographie | Drama
Darsteller: Matthew McConaughey, Jennifer Garner, Jared Leto, uvm.


Für Fans von:

Milk, Mysterious Skin, I Love You Phillip Morris


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8.0 von 10
moviepilot.de: 7,3 von 10
Filmstarts.de: 4,0 von 5


Filmzitate:

„Eine kleine Neuigkeit für Euch: Nichts tötet einen Ron Woodroof in 30 Tagen!“

„Der Gerichtsbeschluss gestattet die Beschlagnahme aller nicht von der FDA zugelassenen Medikamente!“

„Mr. Woodroof, wir schätzen, dass Ihnen noch 30 Tage bleiben.“



Auszeichnungen:

  • Zwei Auszeichnungen bei den Golden Globe Awards 2014
  • Zwei Auszeichnungen und eine Nominierung bei den Critics‘ Choice Movie Awards 2014
  • Drei Auszeichnungen und drei Nominierungen bei der Oscarverleihung 2014



Weitere Filme von Jean-Marc Vallée:

2005: C.R.A.Z.Y. – Verrücktes Leben
2009: Victoria, die junge Königin
2011: Café de Flore
2014: Der große Trip – Wild
2015: Demolition – Lieben und Leben