TxwFQSBC9wU
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 6,64 von 10 (141x bewertet)
Loading...

17. Jahrhundert, Niederlande. Die junge Griet (Scarlett Johansson) wird als Hausmädchen bei Maler Jan Vermeer (Colin Firth) eingestellt und zieht bald die Aufmerksamkeit des Künstlers auf sich. Vermeer macht sie zunehmend mit der Malerei vertraut und erlaubt ihr, Vorbereitungen in seinem Atelier zu treffen. Bald wünscht Vermeer, dass Griet Modell für eines seiner Bilder steht und sorgt damit für Empörung in seiner Familie. Seiner Ehefrau (Essie Davis) ist die sinnliche Griet ohnehin ein Dorn im Auge, da sie fürchtet, sie könne zu einer Konkurrentin heranwachsen.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Bereits ein flüchtiger Blick auf die Bestsellerlisten und Buchrücken in Bussen und Bahnen verrät es. Historische Romane liegen voll im Trend und lassen vermuten, dass jeder, der auf einem Mittelalterjahrmarkt mal eine Bratwurst gegessen hat, sich dazu berufen fühlt, als Autor historischer Schinken den großen Reibach zu machen. Mit dem Reibach klappt es dann oftmals auch. Mit der Qualität nehmen es allerdings weder die Erzeuger noch die Mehrheit der Konsumenten allzu genau. Dass es dann ähnlich mit den Verfilmungen jener Werke aussieht, erklärt sich von selbst. Sehenswerte Verfilmungen lesenwerter historischer Romane gibt es nämlich nur wenige.

Peter Webbers „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ bildet hierbei zum Glück für alle Cineasten die Ausnahme. Denn sowohl das atmosphärisch gelungene Portrait des kleinen niederländischen Städtchens Delft als auch die sinnlich inszenierte Beziehung zwischen Maler und Hausmädchen überzeugen auf ganzer Linie. Dank einer betörenden Scarlett Johansson, die neben ihrer Darbietung in „Lost in Translation“ wohl den bezauberndsten Auftritt ihrer bisherigen Karriere abliefert, gelingt es dem Film nämlich, den Zuschauer in seinen Bann und damit zurück in eine längst vergangene Zeit zu ziehen. Und das sollte schließlich oberste Priorität eines historischen Stoffes sein – ob im Roman oder Film. Unbedingt hilfreich dürfte dabei gewesen sein, dass sich Regisseur Peter Webber weniger auf Mittelalterjahrmärkten herumgetrieben sondern Kunstgeschichte studiert hat. Manchmal ist es eben zuträglich, wenn man weiß, über was man schreibt – oder einen Film dreht.


Daten:

USA 2003, 96 Minuten, FSK: 6
Regie: Peter Webber
Genre: Biographie | Drama | Romanze
Darsteller: Scarlett Johansson, Colin Firth, Tom Wilkinson, uvm.


Für Fans von:

Stolz und Vorurteil, Frida, A Single Man


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,0 von 10
moviepilot.de: 7,0 von 10
Filmstarts.de: 4,5 von 5


Filmzitate:

„Vergiss nicht wer du bist; verfang dich nicht in seiner Welt.“

„Wie schwer ist es wohl ein hünsches Mädchen zu malen?“

„Ich hab keine Zeit mein Herr.“ – „Dann nimm Sie dir!“



Auszeichnungen:

  • Beste Kamera beim Europäischen Filmpreis 2004
  • Bester europäischer Film beim Polnischen Filmpreis 2005
  • 3 Nominierungen bei den Oscars 2004



Das Mädchen mit dem Perlenohrring bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Peter Webber:

2007: Hannibal Rising – Wie alles begann