bg9mxafBR_I
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,23 von 10 (166x bewertet)
Loading...

Einst war Nathaniel Ayers (Jamie Foxx) ein begabter Cellist, dem eine große Karriere als Musiker bevorstand. An Schizophrenie erkrankt, lebt er allerdings mittlerweile als Obdachloser auf den Straßen von Los Angeles. Als Kolumnist Steve Lopez (Robert Downey Jr.) auf ihn trifft, beginnt er die Geschichte des Abgestürzten aufzuarbeiten und freundet sich mit ihm an. Er veranlasst, dass Nathaniel Medikamente einnimmt und versucht, ihn ins normale Leben zurückzuführen. Doch für Nathaniel scheint einzig und allein noch die Musik in der Lage, seinem Leben Halt zu geben.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Obwohl sich Joe Wriths beeindruckendes Drama nicht gänzlich unfallfrei durch die knapp 120 Minuten Spielzeit manövriert und in ausgewählten Moment im Umgang mit seinem Protagonisten etwas ungelenk anstellt, dürfte „Der Solist“ bei den meisten Cineasten einen (positiv) bleibenden Eindruck hinterlassen. Grund hierfür ist vor allem das außerordentlich mitreißende Spiel von Jamie Foxx, der ähnlich wie in seiner Rolle als Ray Charles im Biopic „Ray“ brilliert und seiner Figur eine tragisch anmutende Tiefe verleiht, die es braucht, damit der Film seine berührende Wirkung erzielen kann.

Aufgrund der stimmig eingeflochtenen Rückblenden, in denen die Anfänge von Nathaniels Niedergang dokumentiert werden, erhält der Zuschauer einen allumfassenden Einblick in das traurige weil unvermeidlich erscheinende Schicksal eines Hochbegabten, der durch das soziale Raster fällt und damit seinem ganz persönlichen Untergang geweiht ist. Denn weniger als sozial geprägtes Rührstück versteht sich der Film als psychologische Studie über ein von Krankheit gezeichnetes Individuum und seinen letztendlich wenig beholfenen Retter.

Ähnlich wie in der Literatur ist die Schizophrenie auch im Film ein nicht gerade selten vorkommendes Leitmotiv. Wer sich für die verschiedenen filmischen Darstellungsformen der Krankheit interessiert, dem sei an dieser Stelle der deutsche Film „Das weisse Rauschen“ empfohlen, in dem Daniel Brühl als angehender Student nach Köln zieht, um letztendlich von der Krankheit an den Rand des Wahnsinns gebracht zu werden.


Daten:

Großbritannien, USA, Frankreich 2009 , 117 Minuten, FSK: 12
Regie: Joe Wright
Genre: Drama | Biographie | Musik
Darsteller: Jamie Foxx, Robert Downey Jr., Catherine Keener uvm.


Für Fans von:

Blind Side – Die große Chance, The Fall


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 6,7 von 10
moviepilot.de: 5,9 von 10
Filmstarts.de: 1,5 von 5


Filmzitate:

„Da draußen ist eine ganze Welt, die auf dich wartet.“

„Ich hab noch nie im Leben etwas so sehr geliebt, wie er die Musik.“

„Wäre ein kleiner Tritt nicht menschlicher, als ihn hier auf der Straße zu lassen in dieser verlorenen Kolonie gebrochener, hilfloser Seelen …“

„Manche Menschen muss man einfach so lassen wie Sie sind.“



Auszeichnungen:

  • Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW): Prädikat besonders wertvoll



Der Solist bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Joe Wright:

2005: Stolz und Vorurteil
2007: Abbitte
2011: Wer ist Hanna?