giSdX58um9E
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,59 von 10 (214x bewertet)
Loading...

Der Film schildert die letzten Tage Adolf Hitlers (Bruno Ganz) im Führerbunker in Berlin. Der Krieg ist längst verloren und selbst führende Nazi-Größen wie Göring oder Himmler haben sich längst von Hitler abgewandt und verfolgen eigene Interessen. Gemeinsam mit Hitler befinden sich u. a. Joseph Goebbels (Ulrich Matthes) und seine langjährige Sekretärin Traudl Junge (Alexandra Maria Lara) im Bunker und sehen dem Ende des Dritten Reiches entgegen. Am 30. April 1945 nimmt sich Hitler das Leben und ebnet damit den Weg für die bedingungslose Kapitulation des nationalsozialistischen Deutschlands.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Die Darstellung Adolf Hitlers von Bruno Ganz in „Der Untergang“ ist ein zweischneidiges Schwert. Denn wenn man will, liefert Ganz mit der Figur des cholerischen und gleichzeitig abgeschlagenen Hitlers eine echte Meisterleistung ab. Wenn man will, kann die überzeichnete Darstellung eines ständig herumschreienden Ex-Diktators aber auch unfreiwillig komisch sein. Es bedarf demnach beim Zuschauer den Willen zur Ernsthaftigkeit, damit der Film seine fraglos vorhandene Qualität ausspielen kann. Dabei überzeugt neben Alexandra Maria Lara als unbedarfte Traudl Junge vor allem der großartige Ulrich Matthes als eiskalter Goebbels, der so etwas wie der heimliche Protagonist des Films ist. Die beklemmende Atmosphäre im Führerbunker könnte zudem kaum eindringlicher vermittelt werden und erinnert in Teilen an die klaustrophobischen Zustände in Wolfgang Petersens „Das Boot“.

Der Erfolg von Oliver Hirschbiegels „Der Untergang“ sorgte Mitte des vergangenen Jahrzehnts für eine wahre Film-Flut, die es sich zur Aufgabe setzte, die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts aufzuarbeiten. Die Folge waren mal mehr, mal minder interessante Werke über die Nazis, die DDR und das Aufbegehren der 68er-Generation. So ebnete „Der Untergang“ den Oscargewinn von „Das Leben der Anderen“ und machte deutsches Kino nach Jahren des Schattendaseins auch im Ausland wieder salonfähig. Dies allein sollte Grund genug sein, sich die zuweilen verstörenden letzten Tage des Diktators Adolf Hitler zu Gemüte zu führen.



Daten:

Deutschland 2004, 175 Minuten, FSK: 12
Regie: Oliver Hirschbiegel
Genre: Biographie | Drama | Geschichte | Krieg
Darsteller: Bruno Ganz, Juliane Köhler, Alexandra Maria Lara, uvm.


Für Fans von:

Das Leben der Anderen, Sophie Scholl, Napola, Der Baader-Meinhof-Komplex


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8,4 von 10
moviepilot.de: 5,3 von 10
Filmstarts.de: 4,5 von 5


Filmzitate:

„… unsere Idee geht zugrunde und mit ihr All das, was ich Schönes und Gutes in meinem Leben gekannt habe.
Die Welt, die nach dem Nationalsozialismus kommt, ist nicht mehr Wert darin zu leben …“

„In einem Krieg wie diesem, gibt es keine Zivilisten.“

„Jetzt essen Sie erstmal was. Zum Sterben ist immer noch Zeit“



Auszeichnungen:

  • Ausgezeichnet beim Bayerischen Filmpreis 2004 in drei Kategorien
  • Online Film Critics Society Awards 2005 als Bester fremdsprachiger Film
  • Ausgezeichnet mit dem Bambi in der Kategorie Bester Film national



Der Untergang bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Oliver Hirschbiegel:

2001: Das Experiment
2002: Mein letzter Film
2005: Ein ganz gewöhnlicher Jude
2007: Invasion
2009: Five Minutes of Heaven