Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,46 von 10 (182x bewertet)
Loading...

MDie Träumeratthew (Michael Pitt), ein amerikanischer Austauschstudent, trifft Ende der 1960er Jahre in Paris auf das Geschwisterpaar Isabelle (Eva Green) und Theo (Louis Garrel). Sie freunden sich an und finden heraus, dass sie die Leidenschaft für das Kino teilen. Als Isabelles und Theos Eltern in den Urlaub fahren, zieht Matthew bei den beiden ein. Fortan entwickelt sich zwischen Isabelle und Matthew eine Liebesbeziehung, die nicht ohne Auswirkung auf die geschwisterliche Seelenverwandtschaft bleiben kann. Zunehmend entwickeln sich zwischen den Dreien selbstzerstörerische Tendenzen, auf die Isabelle nur einen Ausweg weiß.

Obwohl Bernardo Bertoluccis viel diskutierter Film auf verschiedenen Werken von Drehbuchautor Gilbert Adair basiert, merkt man dem Film vor allem im ersten Drittel die Nähe zu Jean Cocteaus (Kurz-)Roman „Kinder der Nacht“ zweifellos an. Denn ähnlich wie in Cocteaus Meisterwerk konzentriert sich der Film zu Anfang in zweideutigen Anspielungen auf das Schicksalhafte, das sich zwischen den Protagonisten wie eine böse Vorahnung aufbaut. Dass hierbei Themen wie Politik und Kino im Vordergrund stehen, ist natürlich kein Zufall. Denn waren eben jene Themen in den 60er Jahren maßgeblich und beeinflussten die heranwachsende Jugend im Denken und Handeln. Dass sich die Protagonisten allerdings zunehmend von weltlichen Einflussnahmen entfernen und sich ihre ganz eigene Welt errichten, wird vor allem dadurch deutlich, dass der Großteil der Handlung in der gemeinsamen Wohnung spielt. In diesem Sinne muss „Die Träumer“ durchaus als Kammerspiel betrachtet werden, zumal die Anspielungen auf die Studentendemonstrationen nicht weiter ausgeführt werden. Dank der drei ausgezeichnet agierenden Hauptdarsteller entwickelt sich ein Film von selten erreichter Intensität. Doch wirklich jeder dürfte sich mit dem streitbaren Werk nicht anfreunden können.

Die explizite – aber nicht pornographische! – Darstellung von Sexualität dürfte in den Augen von so manchem konservativen Film-Freund die Grenze zum Voyeurismus überschreiten. Zudem sollte man schon etwas für das Kino der 60er Jahre übrig haben, um den zahlreichen Anspielungen etwas abgewinnen zu können. Für alle Fans von Godard und Co. ist „Die Träumer“ hingegen ein absolutes Muss.


Daten:

Italien, Frankreich, Großbritannien 2003, 115 Minuten, FSK: 16
Regie: Bernardo Bertolucci
Genre: Drama | Geschichte | Romanze
Darsteller: Michael Pitt, Eva Green, Louis Garrel, uvm.


Für Fans von:

Der Vorleser, The Virgin Suicides, American Beauty


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,1 von 10
moviepilot.de: 5,8 von 10
Filmstarts.de: 5 von 5
moviemaze.de: 95 von 100%


Filmzitate:

„Das ist ein Test. Also willst du ihn bestehn oder wirst du ihn versagen?“

„Ich wünschte ihr würdet euch aus euch befreien und einfach mal nachdenken.“

„Ihr seid, wie zwei Hälften des selben Menschen.“



Die Träumer bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Bernardo Bertolucci (Auszug):

1990: Himmel über der Wüste
1993: Little Buddha
1996: Gefühl und Verführung
1998: Shandurai und der Klavierspieler


Trailer zum Film (englisch):