xIF_WdPUBFo
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,82 von 10 (244x bewertet)
Loading...

Das von der Prohibition geprägte Chicago ist fest in der Hand von Gangster Al Capone (Robert De Niro). Er überwacht den Alkoholschmuggel und hat von den korrupten Behörden nichts zu befürchten. Erst als Eliot Ness (Kevin Costner) beauftragt wird, den Mafia-Machenschaften ein Ende zu setzen, gerät Capone in Bedrängnis. Eliot stehen der unbestechliche Polizist Jim Malone (Sean Connery), der Buchmacher Oscar Wallace (Charles Martin Smith) und der Heißsporn George Stone (Andy Garcia) zur Seite. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen einen schier übermächtigen Gegner auf.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Zweifellos gehört die „Kinderwagen-Szene“ in Brian de Palmas „Die Unbestechlichen“ zu den berühmtesten Filmzitaten überhaupt. Die Szene ist nämlich eine Hommage an den legendären Sergei Eisenstein-Klassiker „Panzerkreuzer Potemkin“, in dem der besagte Kinderwagen bereits über ein halbes Jahrhundert zuvor über die Treppenstufen rumpelte. Dass „Die Unbestechlichen“ mittlerweile selbst zu den vielzitierten Werken der Film-Geschichte gehört, liegt u. a. am ungewöhnlichen Plot-Verlauf, der zuweilen mit Genrekonventionen bricht und den Zuschauer im Unklaren lässt, wer überlebender Protagonist oder die nächste Leiche ist. Und dabei ist es vor allem Altmeister Sean Connery, der als Jim Malone überzeugt und womöglich die beste Leistung seiner so erfolgreichen Karriere abliefert.

Ebenso beeindruckt der Film durch seine unabdingbare Unvergleichbarkeit, die sich im Genre der Mafia-Filme zu einem immer wertvolleren Attribut entwickelt hat. Abseits von Scorseses Mafia-Epen und Coppolas Über-Paten geht „Die Unbestechlichen“seinen gänzlich eigenen Weg und legt die Prioritäten weniger auf Mafia-Flair, sondern vielmehr auf den besonderen Charme der von der Prohibition bestimmten Zeit. Nicht umsonst gehört de Palmas Cop-Mafia-Film zu den ganz großen Werken der Filmhistorie.

Hatte Brian de Palma in „Scarface“ sich noch allein den düsteren psychologischen Abgründen eines soziopathischen Gangsters angenähert, macht hingegen „Die Unbestechlichen“ den Eindruck, als wäre es dem Regisseur mehr um die offensichtlich werdenden Abläufe des altbekannten Kampfes zwischen Gut und Böse gegangen. Gemeinsam ergänzen sich beide Filme folglich zum ultimativen Gangster-Kaleidoskop, das sich kein Film-Fan entgehen lassen sollte. Einem baldigen Brian de Palma-Filmabend sollte demnach wohl nichts mehr im Wege stehen.


Daten:

USA 1987, 119 Minuten, FSK: 16
Regie: Brian De Palma
Genre: Krimi | Drama | Geschichte | Thriller
Darsteller: Robert De Niro, Kevin Costner, Sean Connery, uvm.


Für Fans von:

Es war einmal in Amerika, Goodfellas, Donnie Brasco


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8,0 von 10
moviepilot.de: 7,6 von 10
Filmstarts.de: 4,5 von 5


Filmzitate:

„Du kommst mit freundlichen Worten und einer Waffe weiter als nur mit freundlichen Worten!“

„Ich will ihn tot sehn. Ich will seine Familie tot sehn. Ich will, dass sein Haus niedergebrannt wird. Ich will mitten in der Nacht auf seine Asche pissen..“

„Wenn Sie jetzt durch diese Tür gehen, haben Sie gewaltigen Ärger am Hals. Dann gibt’s kein Zurück mehr. Ist Ihnen das klar?“



Auszeichnungen:

  • Oscar für die beste Nebenrolle (Sean Connery)
  • Nominierung für die Beste Ausstattung, für das Beste Kostümdesign und für die beste Beste Filmmusik
  • Golden Globe Nominierung für die beste Filmmusik



Die Unbestechlichen bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Brian De Palma (Auszug):

1981: Blow Out – Der Tod löscht alle Spuren
1983: Scarface
1993: Carlito’s Way
1996: Mission: Impossible
1998: Spiel auf Zeit
2000: Mission to Mars
2002: Femme Fatale
2006: The Black Dahlia
2007: Redacted