J1cDECkN2xg
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,78 von 10 (236x bewertet)
Loading...

Ende der 60er. Billy (Dennis Hopper) und Wyatt (Peter Fonda), zwei Biker auf der Suche nach dem wahren Amerika, machen sich auf den Weg nach New Orleans, wo sie den Mardi Gras erleben wollen. Ihr Road-Trip führt sie durch die atemberaubenden Landschaften des unberührten Amerikas und in Las Vegas unverhofft ins Gefängnis, aus dem sie der Anwalt George Hanson (Jack Nicholson) befreit. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort, bis schließlich die brutale Wirklichkeit ihrem Streben nach Freiheit ein jähes Ende setzt.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Gut, das Road-Movie ist keine großartige Kunst. Klar, Dennis Hopper ist kein begnadeter Regisseur. Dennoch, Easy Rider ist Kult – und vielleicht sogar ein bisschen mehr. Wenn man die Sache nämlich einmal von hinten aufrollt, dann wird schnell deutlich, dass es sich bei dem mit zwei Oscar-Nominierungen bedachten Film vor allem um ein Zeitzeugnis handelt, das so und eben nur so von jemandem wie Dennis Hopper Ende der 60er gedreht werden konnte.

Mehr als ein Loblied auf den Freiheitsdrang der Hippies und Spät-Beatniks ist Easy Rider nämlich vielmehr ein oftmals missverstandener Abgesang auf die haltlosen Werte des Umbruchs, die Mitte des 20. Jahrhunderts vor allem im Land der vermeintlich unbegrenzten Möglichkeiten die Revolution des Geistes ausriefen. Es scheint, als durchlaufen Billy, Wyatt und später George stellvertretend für eine ganze Nation den Spannungsbogen der gesamten 1960er – vom Aufbruch in die Freiheit bis zum Niedergang der Idee. Die Suche nämlich führt nicht in geheiligtes Land, sondern letztendlich ins – aus heutiger Sicht – zwangsläufige Verderben.

Zwar bleibt unklar, ob Hopper mehr intuitiv als gewollt die Intention des Films entwickelte, zumal ausschweifender Drogenkonsum am Set die Regel war, allerdings ist die Vorstellung, dass ein Film, der im Kern als Preisung der 60er gedacht war, zum Gegenteil gerät, in Anbetracht seiner Entstehungszeit mehr als kurios.


Daten:

USA 1969, 95 Minuten, FSK: 16
Regie: Dennis Hopper
Genre: Krimi | Drama | Road Movie
Darsteller: Dennis Hopper, Jack Nicholson, Peter Fonda, uvm.


Für Fans von:

Born to Be Wild, Die Reise des jungen Che, The Good – the Bad – the Weird


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,3 von 10
moviepilot.de: 7,6 von 10
Filmstarts.de: 5 von 5


Filmzitate:

„Hast du dich schon mal mitten in der Nacht mit einem Ochsenfrosch unterhalten?“

„Nur der Tod kann über den Ruf eines Menschen entscheiden.“

„Morgens ein Joint und der Tag ist dein Freund.“



Auszeichnungen:

  • 1969: Nominierung für die Goldene Palme auf den Filmfestspielen von Cannes
  • 1970: Oscar Nominierungen in den Kategorien Bester Nebendarsteller (Jack Nicholson) und Bestes Originaldrehbuch
  • 1970 Golden Globe Nominierung in der Kategorie Bester Nebendarsteller (Jack Nicholson)
  • 1998: Aufnahme in das National Film Registry



Easy Rider bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Dennis Hopper:

1971: The Last Movie
1980: Out of the blue
1990: Catchfire
1994: Chasers – Zu sexy für den Knast