zSfjUnwqU5U
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 8,08 von 10 (910x bewertet)
Loading...

Die von der Polizei gejagten Gecko-Brüder Seth und Richard (George Clooney und Quentin Tarantino) nehmen den vom Glauben abgefallenen Geistlichen Jacob (Harvey Keitel) und seine Kinder (u. a. Juliette Lewis) als Geiseln und fahren gemeinsam über die Grenze nach Mexiko. In der Trucker-Bar „Titty Twister“ angekommen, nimmt die Nacht apokalyptische Züge an: Die Gruppe muss sich dem Angriff einer blutdürstigen Horde von Vampiren erwehren, was nicht zuletzt von Jacob den Einsatz aller verfügbarer Waffen verlangt.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

„From Dusk Till Dawn“ ist vielleicht neben „Pulp Fiction“ und „The Big Lebowski“ der „coolste“ Film der 90er. Die Straßen sind staubig, die Filmmusik legendär und das „Titty Twister“ in so manchen Kreisen bekannter als die von einem gewissen „Manni“ geführte Kneipe um die Ecke. Nie hatte Clooney bessere Sprüche und Tarantino witzigere Anzüglichkeiten auf Lager, was den Film zu einem Muss für jeden gelungenen Filmabend macht. „From Dusk Till Dawn“ gehört nämlich zu jenen Filmen, die man sich immer wieder aufs Neue anschauen kann, ohne dass sie an Unterhaltungswert verlieren.

Dass dabei die Charakterisierung der Protagonisten auf der Strecke bleibt oder die Sinnkrise Jacobs noch sehr viel mehr Potenzial für ein grandios-pathetisches Ende geboten hätte, ist natürlich leicht zu verschmerzen – ein B-Movie, als das sich „FDTD“ selbst versteht, kann auf solchen Firlefanz zweifellos auch guten Gewissens verzichten. Wer dennoch nicht gänzlich allein auf den Spaß bestehen will, der könnte ja anmerken, dass weil der Film aus zwei mehr oder minder separaten Teilen besteht – nämlich aus dem anfänglichen Road-Movie-Abschnitt und der späteren Splatter-Orgie –, er strukturell zuweilen an Eastwoods „Million Dollar Baby“ erinnert – auch wenn es dort natürlich ein wenig ruhiger zur Sache geht.

Im Übrigen kann man die zwei Fortsetzungen getrost im Videothek-Regal verstauben lassen, da sie nicht annähernd die Qualität des Vorgängers erreichen und allein den bitteren Nachgeschmack hinterlassen, dass auch hier die Franchise-Maschinerie ihr teuflisches Werk vollbracht hat.


Daten:

USA 1996, 104 Minuten, FSK: 16/18
Regie: Robert Rodriguez
Genre: Action | Krimi | Horror | Thriller
Darsteller: George Clooney, Quentin Tarantino, Harvey Keitel, uvm.


Für Fans von:

Natural Born Killers, Pulp Fiction, Death Proof, Grindhouse


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,1 von 10
Filmstarts.de: 4,5 von 5
moviepilot.de: 7,7 von 10


Auszeichnungen:

  • Auszeichnung für George Clooney als Bester Darsteller bei den MTV Movie Awards 1996
  • 6 Nominierungen und 2 Auszeichnungen („Bester Horrorfilm“ und „George Clooney als Bester Schauspieler“ bei den Saturn Awards 1996

 

Filmzitate:

„Eine Flasche Whiskey und 5 Gläser!“

„Ab heute steht ihr alle in meinem Buch der coolen Leute!“

„Und komm´ ja niemals auf die unendlich dumme Idee wegzulaufen, denn ich habe 6 kleine Freunde, …die alle schneller laufen können als du.“



From Dusk Till Dawn bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Robert Rodriguez (Auszug):

1995: Desperado
1995: Four Rooms
2003: Irgendwann in Mexico
2005: Sin City
2007: Planet Terror
2010: Machete
2012: Spy Kids – Alle Zeit der Welt


Weitere Filme mit: