OoEskub6VdY
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,77 von 10 (282x bewertet)
Loading...

Cahit (Birol Ünel) wird nach einem Selbstmordversuch in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort lernt er Sibel (Sibel Kekilli) kennen, die aus den türkischen Traditionen ihres Elternhauses auszubrechen versucht und sich ausprobieren will. Schließlich willigt Cahit ein, eine Scheinehe mit ihr einzugehen, um Sibels Eltern zufriedenzustellen. Sibel hat nun die Möglichkeit, ihr zügelloses Leben zu führen, bis Cahit sich in sie verliebt und nicht weiter mit ansehen kann, was sie nächtens so treibt. Als er einem von Sibels Geliebten gegenüber handgreiflich wird, eskaliert die Situation.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

„Gegen die Wand“ gehört zu jenen deutschen Filmen, die Mitte des vergangenen Jahrzehnts für Furore sorgten. Fatih Akins exzellent inszeniertes Drama wurde geradezu mit Preisen überhäuft und machte den Deutsch-Türken nach seinen ebenfalls beachtenswerten Filmen „Im Juli“ und „Solino“ endgültig zu einem der wichtigsten Regisseure seiner Generation. Dass „Gegend die Wand“ bis heute zu den besten deutschen Filmen der letzten 20 Jahre zu zählen ist, liegt insbesondere an Birol Ünel und Sibel Kekilli. Beide Hauptdarsteller liefern nämlich Glanzleistungen ab und überzeugen vor allem in den von emotionalen Ausbrüchen geprägten Szenen, welche fraglos zu den Highlights des Films gehören. So manchem Cineasten könnte allenfalls das letzte Viertel des Films sauer aufstoßen, da das Drehbuch zum Ende ein wenig unentschlossen wirkt und die zuvor aufgebaute Intensität zumindest in Teilen verloren geht. Dennoch gehört „Gegen die Wand“ zu jenen Filmen, die jeder Cineast einmal gesehen haben sollte. Sehenswertere Filme hat die deutsche Filmlandschaft nämlich nur wenige hervorgebracht.

Ähnlich wie der deutsche Fußball profitiert derzeit auch der deutsche Film von der Vielzahl der sog. Gastarbeiter, die vor Jahrzehnten nach Deutschland immigrierten und deren Nachkommen heutzutage oftmals für kreative Momente in deutschen Landen sorgen. Denn dank der speziellen Umstände, unter denen etwa ein Fatih Akin in Deutschland aufgewachsenen ist, können heute alle Cineasten Filme wie „Gegen die Wand“ bestaunen, die sich gänzlich neuen Horizonten öffnen.


Daten:

Deutschland, Türkei 2004, 116 Minuten, FSK: 12
Regie: Fatih Akin
Genre: Drama | Romanze
Darsteller: Birol Ünel, Sibel Kekilli, Catrin Striebeck, uvm.


Für Fans von:

Halbe Treppe, Biutiful, Auf der anderen Seite


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8,0 von 10
moviepilot.de: 7,4 von 10
Filmstarts.de: 5 von 5


Filmzitate:

„Was seid ihr eigentlich für ein merkwürdiges Paar?“ “ Wieso? Er ist mein Mann und ich bin seine Frau.“

„Bist Du stark genug, Dich zwischen sie und mich zu stellen?“ – „Bist Du stark genug, ihr Leben zu zerstören?“

„Wenn Sie Ihr Leben beenden wollen, dann beenden Sie doch Ihr Leben, aber dafür müssen Sie doch nicht sterben.“



Auszeichnungen:

  • Goldener Bär der Berlinale 2004
  • 5 Lolas in Gold des Deutschen Filmpreises
  • Gilde-Filmpreis in Gold im Rahmen der Filmmesse Leipzig 2004
  • National Society of Film Critics Award als Bester fremdsprachiger Film 2006



Gegen die Wand bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Fatih Akin:

1998: Kurz und schmerzlos
2000: Im Juli
2001: Wir haben vergessen zurückzukehren
2002: Solino
2007: Auf der anderen Seite
2009: Soul Kitchen
2009: New York, I Love You