pEtMR75tVWg
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 8,63 von 10 (710x bewertet)
Loading...

Der Film schildert Aufstieg und Fall Henry Hills (Ray Liotta) im Mafia-Milieu von den 1950er Jahren bis in die 80er. Gemeinsam mit seinen Partnern Jimmy und Tommy (Robert De Niro und Joe Pesci) schreckt er in seiner Gier nach Reichtum und Macht weder vor Banküberfallen noch vor Erpressung oder Mord zurück. Der Einstieg ins Drogengeschäft und ein misslungener Überfall sind schließlich der Anfang vom Ende und stürzen Hill in unvermeidliches Verderben.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Wäre man über Gebühr ungerecht, könnte man leichthin behaupten, „GoodFellas“ sei der kleine ungepflegte Bruder von Francis Ford Coppolas „Der Pate“. Da diese Gegenüberstellung jedoch nur unzureichend Martin Scorseses wohl besten Mafia-Film charakterisiert, sollen die Schergen um Vito Corleone in der Folge auch keine weitere Beachtung finden. „GoodFellas“ nämlich ist keiner jener Filme, die sich über andere definieren müssen.

Scorseses Mafia ist schmutzig, brutal und selbstgerecht. Und wenn solche Attribute von Schauspielern wie De Niro, Liotta und Pesci dem Zuschauer näher gebracht werden sollen, dann besteht kein Zweifel, dass in dieser Konstellation Großes vollbracht wird. Die eindringliche Selbstverständlichkeit, mit der die Schauspieler die moralisch fragwürdigen Motivationen ihrer Figuren darstellen, ist mit das Beeindruckendste, was die Filmgeschichte zu bieten hat. Bei derartig mitreißender, schlüssig düster anmutenden Authentizität wünscht man sich zuweilen sogar, Scorsese hätte den kompromisslosen Mut besessen, seinen Film gänzlich dem Epischen hinzugeben und in Leone-Manier an der 200 Minuten-Grenze gekratzt. Aber auch in den knapp drei Stunden Spielzeit wird alles Nötige erzählt, was es braucht, um den Zuschauer mit offenem Mund auf seinen Fernseher starren zu lassen.

Dass Pesci für seine Darstellung des gewissenlosen Tommy DeVito seinen einzigen Oscar erhielt, war ohne Zweifel eine bedingungslose Konsequenz – dass Scorsese selbst aber nicht für „GoodFellas“ sondern für „Departed“ eine jener begehrten Trophäen überreicht bekam, ist natürlich aus heutiger Sicht mehr als ein schlechter Scherz.


Daten:

USA 1990, 139 Minuten, FSK: 16
Regie: Martin Scorsese
Genre: Biographie | Krimi | Drama
Darsteller: Robert De Niro, Ray Liotta, Joe Pesci, uvm.


Für Fans von:

Der Pate, Miller’s Crossing, Es war einmal in Amerika


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8,8 von 10
Filmstarts.de: 5 von 5
moviepilot.de: 8,4 von 10


Auszeichnungen:

  • Britischer Filmpreis: Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch, Beste Kostüme, Bester Schnitt
  • Dänischer Filmpreis: Bester nichteuropäischer Film
  • Das American Film Institute wählt den Film 2008 auf Platz 2 der 10 besten Gangsterfilme aller Zeiten
  • Good Fellas erreichte 1998 Platz 94 in der Liste der 100 Besten Filme aller Zeiten, die vom renommierten American Film Institute zusammengestellt wurde



Filmzitate:

„Solange ich denken kann, wollte ich schon immer Gangster werden!“

„Für mich hatte es wesentlich mehr Anreiz Gangster zu werden, als Präsident der Vereinigten Staaten.“

„Ok, ich grab das verdammte Loch, ist ja nicht das erste Loch, was ich grabe…“

„Ich bestelle Spaghetti mit Marinarasauce und bekomme Eiernudeln mit Ketchup.“



Goodfellas bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Martin Scorsese (Auszug):

1995: Casino
1997: Kundun
1999: Bringing Out the Dead
2002: Gangs of New York
2004: Aviator
2006: Departed – Unter Feinden
2010: Shutter Island
2011: Hugo Cabret