9jtx-2j3Mmg
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,60 von 10 (52x bewertet)
Loading...

Um gegen Hongkong-Gangster Hon Sam (Eric Tsang) endlich faktische Beweise in den Händen halten zu können, beauftragt Polizeichef Wong den jungen Kadetten Chen Wing Yan (Tony Leung), sich in die Bande von Sam einzuschleusen. Indessen hat Sam mit Lau Kin Ming (Andy Lau) seinerseits einen Spitzel bei der Polizei installiert, um über etwaige Ermittlungen informiert zu werden. Durch einen Zufall erfahren Sam und Wong von der Existenz möglicher Spitzel und setzen ihre vertrauenswürdigsten Männer auf die Entarnung an – Yan und Ming.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Komisch?! Wenn man die Namen der Figuren ersetzt, die Schauspieler dazu und Honkong noch durch Boston, dann klingt das Ganze doch irgendwie schwer nach „Departed“. Natürlich könnte es daran liegen, dass Martin Scorsese mit „Departed“ ein Remake von „Infernal Affairs“ gedreht hat. Auch wenn Scorsese seine Version mit ordentlich Hollywood-Zutaten aufgepumpt hat und die komplexen Wirrungen des Originals durch mainstream-taugliche Einbahnstraßen ersetzt hat. Denn auch wenn „Departed“ wahrlich kein missratener Gangster-Streifen ist, reicht er doch bei weitem nicht an die Komplexität von „Infernal Affairs“ heran, zumal die Regisseure Andrew Lau und Alan Mak die Verwicklungen um die beiden Gangster-Cop-Spitzel in ingesamt drei Filmen in all ihren Facetten nachzeichnen.

Unbedingt einfacher wird „Infernal Affairs“ dadurch aber natürlich nicht. Aufgrund der Vielzahl der handelnden Figuren, wichtigen Plot-Points und Sequel-Prequel-Verweise ist der Gangsterthriller nämlich durchaus eine Herausforderung. Wer sich dieser annimmt, wird allerdings mit einem einzigartigen Filmerlebnis belohnt, das Filme wie „Departed“ eben kaum bieten können. Nicht umsonst wird die „Infernal Affairs“-Trilogie aufgrund ihrer tiefgründigen Emotionalität mit Coppolas „Der Pate“-Reihe verglichen und gehört fraglos zu den sehenswertesten Gangster-Epen überhaupt. Wir können daher nur jedem Cineasten empfehlen, sich in den ersten Teil hineinzuarbeiten und mögliche Verständnisschwierigkeiten im ersten Moment hinzunehmen. Wer nämlich erst einmal auf den „Infernal Affairs“-Geschmack gekommen ist, der wird Scorseses Oscar-Werk „Departed“ schon bald mit ganz anderen Augen sehen.


Daten:

Hongkong 2002, 97 Minuten, FSK: 16
Regie: Andrew Lau
Genre: Krimi | Mystery | Thriller
Darsteller: Tony Leung Chiu Wai, Andy Lau, Anthony Wong Chau-Sang, uvm.


Für Fans von:

The Killer, Blood Brothers, Legend of the Fist


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8,1 von 10
moviepilot.de: 7,9 von 10
Filmstarts.de: 4,5 von 5


Filmzitate:

„Du drehst langsam durch, oder? Hast du vergessen, zu wem du gehörst?“

„Nur ein Versager wird nicht beneidet.“

„Tut mir leid, ich steh` nun mal nicht auf Uhren!“



Auszeichnungen:

  • Acht Auszeichnungen bei den Hong Kong Film Awards.



Infernal Affairs bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray