XyXt408KnVg
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 8,42 von 10 (156x bewertet)
Loading...

Die Welt steht Ende des 21. Jahrhunderts kurz vor dem Niedergang, da durch die extreme Beschädigung der Biosphäre die Lebensbedingungen für die Menschen stark beeinträchtigt sind. Die NASA arbeitet nur noch im Geheimen, da die Weltwirtschaft für solch teure Projekte kein Geld mehr aufbringen kann. Letztlich zahlt sich die Arbeit jedoch aus und dank NASA-Pilot Cooper (Matthew McConaughey) erhält die Menschheit eine letzte Chance, die Zukunft des Spezies zu retten. Doch natürlich muss Cooper dabei selbst sein Leben aufs Spiel setzen.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Dass Christopher Nolan („Inception“, „Memento“) für epische Filme bekannt ist, die dem gewöhnlichen Cineasten ein gehöriges Maß an Denkleistung abfordern, ist kein Geheimnis, und so schickt er den Zuschauer auch in „Interstellar“ auf eine Reise in ferne Galaxien, die es wahrlich in sich hat. Es werden Sphären erreicht, die auf Grundlagen der modernen Quantenphysik beruhen und so den Bezug zur Realität schaffen. Auch wenn immer klar ist, dass dies alles nur ein Science-Fiction-Gebilde ist, reißt es den Zuschauer in die Tiefen des Alls und führt auf die Spuren von Einstein und Co.

Dabei hält Nolan auch in diesem fast dreistündigen Filmepos an Altbewährtem fest. So sind im Starensemble mit Matt Damon („Bourne-Reihe“), Jessica Chastain („Zero Dark Thirty“) durch Michael Caine („Prestige – Die Meister der Magie“) und Anne Hathaway („Les Miserable“) gleich zwei Schauspieler mit an Bord, die schon im letzten Batman-Teil dabei waren. Dass so ein eingespieltes Team förderlich für ein so riesiges Projekt ist, zeigt sich auch bei der Filmmusik, die abermals aus der Feder von Hans Zimmer stammt und so etwas wie den heimlichen Hauptdarsteller gibt, da sie sich schier triumphierend über das bildgewaltige Epos legt. Die allumfassende Imposanz ist demnach wie gemacht für ein entsprechend ausgestattetes Heimkino. Ausgemachte Cineasten können also schon mal den Verstärker anschalten und sich anschnallen: Es geht fulminant ins All!


Daten:

USA/UK 2014, 169 Minuten, FSK 12
Regie: Christopher Nolan
Genre: Abenteuer | Sci-Fi
Darsteller: Matthew McConaughey, Anne Hathaway, Matt Damon, uvm.


Für Fans von:

Moon, Gravity, eXistenZ


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8,8 von 10
moviepilot.de: 7,1 von 10
Filmstarts.de: 4,5 von 5


Auszeichnungen:

  • Eine Auszeichnung und vier Nominierungen bei der Oscarverleihung 2015
  • Eine Auszeichnung und drei Nominierungen bei den British Academy Film Awards 2015
  • Zehn Nominierungen bei den Saturn Awards 2015



Interstellar bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Christopher Nolan:

2000: Memento
2002: Insomnia – Schlaflos
2005: Batman Begins
2006: Prestige – Die Meister der Magie
2008: The Dark Knight
2010: Inception
2012: The Dark Knight Rises