2UuNFT7dKOI
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 6,65 von 10 (130x bewertet)
Loading...

Gabriel (Mehmet Kurtulus), Bobby (Aleksandar Jovanovic) und Costa (Adam Bousdoukos) sind enge Freunde und bewegen sich im kriminellen Milieu. Als Gabriel aus dem Gefängnis entlassen wird, will er jedoch einen legalen Weg einschlagen und heuert als Taxifahrer an. Bobby hingegen will bei der Mafia einsteigen und das große Geld verdienen. Letztlich erhält Bobby die Chance, für Mafia-Boss Muhamer einen Waffendeal abzuschließen. Als Gabriel davon erfährt, versucht er, seinen Freund von dem Plan abzubringen, muss jedoch entsetzt feststellen, dass auch Costa involviert ist. Das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Dass „aller Anfang“ nicht besonders leicht sei, ist bekanntlich ein weit verbreiteter Glaube. Dass „aller Anfang“ dennoch sehenswerte Filme hervorbringen kann, beweist ein Blick in Fatih Akins Filmografie. Akins Kino-Erstling „Kurz und schmerzlos“ hat zwar noch nicht die psychologische Tiefe seiner späteren Werke zu bieten, ist jedoch aus dem Stegreif ein Gangster-Krimi-Drama auf außergewöhnlichem Niveau. Im Gegensatz zu den meisten Genre-Kollegen gelingt es „Kurz und schmerzlos“ nämlich, das Hauptaugenmerk auf die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten zu legen, ohne dabei den eigentlichen Plot über Bord zu werfen.

So ist der Film Freundschafts- und Milieustudie zugleich und funktioniert bis zum erinnerungswürdigen Finale auf gleichberechtigten Ebenen. Cineasten, die Spaß an harten Krimis finden, werden demnach ebenso etwas mit dem Film anfangen können wie Film-Fans, die den Fokus auf die innere Evolution der Protagonisten legen. Mit Mehmet Kurtulus:, Aleksandar Jovanovic und Adam Bousdoukos liefern nämlich gleich drei Hauptdarsteller absolute Top-Leistungen ab, welche den ambivalenten Effekt des großartigen Akin-Debüts überhaupt erst möglich werden lassen. Der im TV eher selten gezeigte Film darf heutzutage daher durchaus als Geheim-Tipp bezeichnet werden.

Mit „Soul Kitchen“, „Gegen die Wand“ und „Im Juli“ haben wir bereits drei andere Akin-Filme besprochen. Cineasten, die sich für einen der aktuell wichtigsten deutschen Regisseure interessieren, könnten demnach schlechter versorgt sein. Bei manchen Filmemachern gehen Qualität und Quantität entgegen „aller Klischees“ eben doch Hand in Hand.


Daten:

Deutschland 1998, 100 Minuten, FSK: 16
Regie: Fatih Akin
Genre: Krimi | Drama | Thriller
Darsteller: Mehmet Kurtulus, Aleksandar Jovanovic, Adam Bousdoukos, uvm.


Für Fans von:

Soul Kitchen, Gegen die Wand,


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,4 von 10
moviepilot.de: 6,7 von 10
Filmstarts.de: 4 von 5


Filmzitate:

„Du bist gut? Zeigs mir!“

„Jugo Betrugo“

„Wenn du eine Frau hast, dann fickst du sie, wenn du einen Döner hast, dann isst du ihn, und wenn du eine scheiss Knarre hast dann benutzt du sie auch!“



Auszeichnungen:

  • eine Auszeichnung bei dem Internationalen Filmfestival von Locarno 1998
  • eine Auszeichnung bei der Adolf Grimme Preisvergebung 2001
  • eine Auszeichnung bei der Bayrischen Filmpreisvergebung 1999



Kurz und schmerzlos bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Fatih Akin:

2000: Im Juli
2001: Wir haben vergessen zurückzukehren
2002: Solino
2004: Gegen die Wand
2007: Auf der anderen Seite
2009: Soul Kitchen
2009: New York, I Love You