QkuXt9bRaQM
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,10 von 10 (84x bewertet)
Loading...

John Kelso (John Cusack) begibt sich nach Savannah, um für ein Magazin über die Weihnachtsparty des exzentrischen Millionärs James Williams (Kevin Spacey) zu schreiben. Kelso bekommt auf der Feier mit, wie Williams mit seinem Liebhaber Billy Hanson (Jude Law) in Streit gerät. Als Hanson in der Folge von Williams in vermeintlicher Notwehr erschossen wird, packt Kelso die Neugier. Er beginnt zu recherchieren und fasst den Plan, einen Roman über den Fall zu schreiben. Nach und nach gerät Williams unter ernsten Mordverdacht und wird vor Gericht gestellt.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Im Vergleich zu Clint Eastwoods preisgekrönten Regie-Arbeiten wie „Erbarmungslos“ oder „Million Dollar Baby“ mutet „Mitternacht im Garten von Gut und Böse“ trotz seiner namhaften Besetzung eher wie eine graue Maus in der Filmografie der Hollywood-Legende an. Der Grund dafür ist vor allem ein bestimmter. „MiGvGuB“ eilt nämlich der Ruf voraus, etwas zu langatmig, ja sogar angesichts der Spielzeit von ca. 150 Minuten langweilig zu sein.

In gewisser Weise stimmt das auch – aber mit einer entscheidenden Einschränkung. Denn in einer Zeit, in der Hollywood-Filme meist von einem Höhepunkt zum nächsten eilen, nimmt der Film mit dem so ungewöhnlich langen Titel eine ganz besondere Stellung ein. Mit der lässigen Behäbigkeit des amerikanischen Südens legt der Film ein an die vorherrschende Schwüle angepasstes Tempo vor, das nicht jedermanns Geschmack ist. Und dabei ist es gerade die atmosphärische Langsamkeit, die John Kelsos Aufenthalt in Savannah das gewisse Etwas verleiht. Ohne in Eile zu verfallen, werden die Figuren charakterisiert, der Fall analysiert und die zuweilen grandiosen Monologe des James Williams stilisiert. Stimmigere Filme hat Eastwood nur wenige gedreht.

Obwohl im Grunde eine millionenschwere Hollywood-Produktion, ist „MiGvGuB“ ein Film für einen eher kleineren Zirkel von Film-Liebhabern, denen Langsamkeit als Stilmittel kein Dorn im Auge ist. Wer Experimenten nicht abgeneigt ist, dem sei nebenbei ein „ganz besonderer“ Filmabend ans Herz gelegt – mit „MiGvGuB“ und z. B. „Crank“.


Daten:

USA 1997, 149 Minuten, FSK: 12
Regie: Clint Eastwood
Genre: Komödie | Krimi | Drama | Mystery | Thriller
Darsteller: John Cusack, Kevin Spacey, Jack Thompson, uvm.


Für Fans von:

Memento, Brügge sehen… und sterben?, Fargo


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 6,5 von 10
moviepilot.de: 6,0 von 10
Filmstarts.de: 3 von 5


Filmzitate:

„Mich würde mal interessieren, warum so ein hübscher weißer Junge wie Sie, in so einer gemeinen Aufreißerschüssel für schwarzärschige Zuhälter herumkutschiert.“

„Der Mann könnte Pferdescheiße als Rohdiamanten verkaufen.“

„Um die Lebenden zu verstehn, mußt du dich mit den Toten unterhalten.“

„Wird der Fluß in beide Richtungen fließen?“



Auszeichnungen:

  • Kevin Spacey gewann im Jahr 1997 den Society of Texas Film Critics Award. Der Film wurde 1998 für den GLAAD Media Award und für den Political Film Society Award für Menschenrechte nominiert.



Mitternacht im Garten von Gut und Böse bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Clint Eastwood (Auszug):

1993 Perfect World
2003 Mystic River
2004 Million Dollar Baby
2006 Flags of Our Fathers
2006 Letters from Iwo Jima
2008 Der fremde Sohn
2009 Invictus – Unbezwungen
2010 Hereafter – Das Leben danach
2011 J. Edgar


Weitere Filme mit: