8qrB9I3DM80
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,95 von 10 (184x bewertet)
Loading...

Jack Skellington, ein Skelett mit Sinn für schrägen Humor, ist in seiner Stadt der König Halloweens, fühlt sich von der Gleichförmigkeit des Feiertags allerdings gelangweilt. Auf einem Spaziergang macht er die Stadt „Christmas Town“ ausfindig und fühlt sich sogleich vom Charakter des Weihnachtsfests angesprochen. Er beschließt, in diesem Jahr Weihnachten anstatt Halloween zu feiern und trifft entsprechende Vorkehrungen. Da er selbst die Rolle des Weihnachtsmanns übernehmen will, lässt er seinen „Vorgänger“ entführen und sorgt damit für Unverständnis bei seiner heimlichen Verehrerin Sally. Jack sieht sein Vergehen bald ein.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Da Tim Burton sowohl für die Produktion verantwortlich zeichnet als auch als Autor der Drehbuchvorlage in Erscheinung getreten ist, gilt „Nightmare Before Christmas“ gemeinhin als typischer Tim-Burton-Film. Dass im Jahre 1993 jedoch nicht Burton auf dem Regie-Stuhl Platz genommen hat, sondern der spätere „Coraline“-Schöpfer Henry Selick wird gerne einmal unter den Teppich gekehrt. Angesichts des speziellen Looks und der eigenwilligen Mischung aus Musical und Schauergeschichte fällt es allerdings auch nicht schwer, das Stop-Motion-Meisterwerk gänzlich dem Trademark Tim Burtons zuzuschreiben.

In „Nightmare Before Christmas“ finden sich nämlich sämtliche Burton’sche Elemente wieder, die seinen Werken wie „Beetlejuice“, „Sweeney Todd“ oder „Alice im Wunderland“ das gewisse Etwas verleihen. Hinzu kommt mit Skelett Jack ein liebenswerter Protagonist, der trotz seiner charakterlichen Schwächen vor allem mit seinen skurrilen Gesangseinlagen punkten kann. Die Empfehlung kann daher auf eine einfache Regel heruntergebrochen werden: Wem es ansonsten vor Tim-Burton-Filmen graut und wer eingestreute Musical-Nummern unerträglich findet, der wird mit „Nightmare Before Christmas“ ganzjährig einen Albtraum erleben. Alle anderen hingegen können sich auf ein waschechtes Tim-Burton-Erlebnis freuen – Henry Selick hin oder her.

Obwohl „Nightmare Before Christmas“ mittlerweile das eine oder andere Jährchen auf dem Buckel hat, wirkt der Film in all seinen Facetten erstaunlich frisch. Der nagende Staub der 90er scheint Jack Skellington kaum etwas anhaben zu können. Uns freut es jedenfalls.


Daten:

USA 1993, 73 Minuten, FSK: 6
Regie: Henry Selick
Genre: Animation | Family | Fantasy | Musical
Darsteller: Chris Sarandon, Danny Elfman, Catherine O’Hara, uvm.


Für Fans von:

Coraline, #9, Corpse Bride – Hochzeit mit einer Leiche


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8 von 10
moviepilot.de: 8 von 10
Filmstarts.de: 4,0 von 5


Nightmare Before Christmas bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Henry Selick:

1996: James und der Riesenpfirsich
2001: Monkeybone
2009: Coraline