0nzr1NHFM5Y
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,11 von 10 (142x bewertet)
Loading...

Um seine im Knast sitzenden Banden-Mitglieder zu befreien, überfällt Gangster John Dillinger (Johnny Depp) das Haupttor des Gefängnisses und sorgt so für Irritationen bei den Wärtern. Als der jähzornige Shouse die Gelegenheit nutzt, um sich an einem Wärter zu rächen, eskaliert die Situation und die Gangster müssen sich auf die Flucht begeben. Indes steigt FBI-Agent Melvin Purvis (Christian Bale) zum Gesetzeshüter Nr. 1 auf und wird in der Folge vom neuen FBI-Boss J. Edgar Hoover damit beauftragt, Dillinger und seine Männer ausfindig zu machen und zur Strecke zu bringen.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Johnny Depp, Christian Bale, Marion Cotillard und Michael Mann. Die Voraussetzungen für das Gelingen von „Public Enemies” hätten wahrlich schlechter sein können. So ist es denn auch kein Wunder, dass Manns Gangsterfilm insbesondere handwerklich auf höchstem Hollywood-Niveau agiert und beste Blockbuster-Unterhaltung garantiert. Ein glattgenudelter Film ohne Ecken und Kanten ist das Duell zwischen Dillinger und Purvis aber dennoch nicht. Und das liegt in erster Linie an der gewollt unterkühlten Inszenierung. In für Mann typischen Digital-Bildern, welche bereits bei „Collateral“ und „Miami Vice“ für ein zwiespältiges Cineastenecho gesorgt hatten, fällt es Depp, Bale und Cotillard ungemein schwer, die komplexen Verwicklungen auf emotionaler Ebene transparent werden zu lassen.

Dies mag einerseits als Schwäche von „Public Enemies“ angesehen werden, andererseits vermittelt die Digital-Ästhetik eine ganz eigene Atmosphäre, die sich mit dem eher düster ausgearbeiteten Sujet durchaus in Einklang bringen lässt. Darüber hinaus zieht Mann erwartungsgemäß alle erdenklichen Gangsterfilm-Register, geht dabei jedoch traditionellen Vorbildern wie etwa „Der Pate“ nicht auf den Genre-Leim. Denn letztlich positioniert Mann seinen Film wohltuend autark zwischen all den bekannten Genre-Größen, ohne dabei Gangsterfilm-Schiffbruch zu erleiden oder als bloßer Epigone in Verruf zu geraten. Wer sich also erst einmal mit der Digital-Optik angefreundet hat und sie als ästhetischen Kiff begreift, der kann sich mit „Public Enemies“ auf einen der sehenswertesten modernen Gangsterfilme überhaupt freuen.


Daten:

USA 2009, 140 Minuten, FSK: 12
Regie: Michael Mann
Genre: Biographie | Krimi | Drama | History
Darsteller: Johnny Depp, Christian Bale, Marion Cotillard, uvm.


Für Fans von:

GoodFellas, Last Man Standing, Gangs of New York, Carlos – Der Schakal


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7 von 10
moviepilot.de: 5,8 von 10
Filmstarts.de: 3,5 von 5


Filmzitate:

„Das Spiel Herr Direktor heißt, dreh das Rädchen.“

„Ich will alles und ich will es jetzt!“

„Wir haben heute viel zu viel Spaß. Dann denken nicht an morgen.“



Public Enemies bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Michael Mann:

1981: Der Einzelgänger
1983: Die unheimliche Macht
1986: Blutmond
1992: Der letzte Mohikaner
1995: Heat
1999: Insider
2001: Ali
2004: Collateral
2006: Miami Vice


Weitere Filme mit: