Ridley Scott

Ridley Scott

Ridley Scott ist bereits seit Ende der 1970er Jahre im Geschäft und gehört heute zu den renommiertesten Hollywood-Regisseuren. Bereits mit seinem zweiten Kinofilm „Alien” erlangte Scott Weltruhm und sorgte fortan mit einer Vielzahl von Filmen für Aufsehen, die in die Filmgeschichte eingehen sollten.

1982 schuf er mit „Blade Runner” einen weiteren SciFi-Film, der bis zum heutigen Tage als Meilenstein des Genres angesehen wird. In den Folgejahren entfernte sich Scott vom SciFi-Genre und sorgte etwa im Jahre 2000 für einen echten Paukenschlag. Mit „Gladiator” erweckte er nämlich das totgeglaubte Genre des Monumentalfilms zum Leben und feierte damit einen weltweiten Erfolg. Insgesamt hat Scott seitdem vier weitere Filme gemeinsam mit dem australischen Schauspieler Russell Crowe gedreht, der damit die prägende Figur in Scotts modernem Schaffen darstellt. 

Die besten Filme von Ridley Scott

1. Alien

Ridley Scott hat als Regisseur von „Blade Runner“ oder „Gladiator“ wahrlich einen beachtenswerten Beitrag zur modernen Filmgeschichte geleistet. Sein Frühwerk „Alien“ bleibt allerdings unangefochten die Nr. 1 in Scotts Filmografie, was die geradezu bahnbrechende Qualität des Films beweist. Dass Scott mir Sigourney Weaver das erste Mal überhaupt einer Frau in einem Action-Film zur einer Hauptrolle verhalf, gerät dabei schon beinahe zur Nebensache.

2. Blade Runner

„Blade Runner“ ist für nicht wenige der beste Film von Ridley Scott und wird es wahrscheinlich auch für immer bleiben. Die fesselnde Story und vor allem die dystopische Atmosphäre machen den Film bis heute zum Aushängeschild des anspruchsvollen SciFi-Kinos. Der philosophische Grundtenor des Films, der sich mit allerhand mystischen Anklängen darum dreht, was Identität, was Leben eigentlich bedeutet, manifestiert sich vor allem im Ende des Director’s Cut.

3. Gladiator

Waren zu früheren Zeiten noch Abertausende von Statisten vonnöten, die im Hintergrund umherwuselten, um einem Monumentalfilm das Monumentale zu verleihen, benötigt es heute allein einen leistungsfähigen Computer und jemanden, der sich mit CGI-Effekten auskennt, um Schlachten aussehen zu lassen, wie sie nun einmal in einem Monumentalfilm auszusehen haben.

Dass Filme dadurch nicht unbedingt besser werden, ist längst bekannt. Ridley Scott hat mit „Gladiator“ im Jahr 2000 aber trotzdem einen atemberaubenden Monumentalfilm fabriziert, der ein eingeschläfertes Genre bis ins Mark erzittern ließ. Gefühlte Jahrhunderte nach Stanley Kubricks „Spartacus“ kamen Sand und Sandalen wieder mal zu ihrem filmischen Recht und überzeugen bis zum heutigen Tage bis in die letzten Ritzen und Riemen.

Filmografie

Alle Filme von Ridley Scott

1977: Die Duellisten
1979: Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt
1982: Blade Runner
1984: 1984
1985: Legende
1987: Der Mann im Hintergrund
1989: Black Rain
1991: Thelma & Louise
1992: 1492 – Die Eroberung des Paradieses
1996: White Squall – Reißende Strömung
1997: Die Akte Jane
2000: Gladiator
2001: Black Hawk Down
2001: Hannibal
2003: Tricks
2005: Königreich der Himmel
2006: Alle Kinder dieser Welt
2006: Ein gutes Jahr
2007: American Gangster
2008: Der Mann, der niemals lebte
2010: Robin Hood
2012: Prometheus – Dunkle Zeichen
2013: The Counselor
2014: Exodus: Götter und Könige
2015: Der Marsianer – Rettet Mark Watney
2017: Alien: Covenant
2017: Alles Geld der Welt
2019: The Journey (Kurzfilm)