Dustin Hoffman

Ohne große Vorlaufzeit wurde Dustin Hoffman bereits 1967 mit seiner zweiten Rolle im Kultfilm „Die Reifeprüfung” quasi über Nacht zum Star. Es folgte eine Reihe von weiteren Rollen in anerkannten Filmen wie Arthur Penns „Little Big Man”, Sam Peckinpahs „Straw Dogs” oder in „Papillon”. 1980 erhielt er schließlich für „Kramer gegen Kramer” seinen ersten Oscar für die beste Hauptrolle. Die zweite Auszeichnung mit der goldenen Trophäe erhielt er 1989 für „Rain Man”.

Die 80er Jahre waren demnach Hoffmans erfolgreichste Dekade, wenngleich er auch in den 90er Jahren in viel beachteten Produktionen wie „Wag the Dog” mitspielte. Hoffman wird oftmals neben Al Pacino und Robert De Niro zu den wichtigsten noch lebenden Hollywood-Schauspielern gezählt und gehört damit zu den lebenden Legenden der US-amerikanischen Filmlandschaft.

Die 5 besten Dustin Hoffman Filme

Rain Man

Als Charlie (Tom Cruise) vom Tod seines Vaters hört, macht er sich auf den Weg zur Beerdigung. Dort erfährt er, dass sein Vater einem Unbekannten 3 Millionen Dollar vermacht hat. Schließlich macht Charlie den Erben in einem Krankenhaus ausfindig und muss erkennen, dass es sich dabei um seinen autistischen Bruder Raymond (Dustin Hoffman) handelt. Kurzentschlossen entführt Charlie seinen Bruder und will ihn mit nach Kalifornien nehmen. Aufgrund von Raymonds Flugangst müssen sie die Strecke mit dem Auto zurücklegen. Auf dem irrwitzigen Trip kommen sich die unterschiedlichen Brüder immer näher.

Wag the Dog

Kurz vor der Wahl gerät der US-Präsident in einen Sex-Skandal mit einer Minderjährigen. Um von diesen Geschehnissen abzulenken, wird Conrad Brean (Robert De Niro) beauftragt, der die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf andere Dinge richten soll. Gemeinsam mit Hollywood-Produzent Motss (Dustin Hoffman) macht Brean den Medien weiß, Amerika ziehe gegen Albanien in den Krieg, da die Albaner einen Atombombenanschlag planen würden. Nachdem die CIA und die Opposition begreifen, was gespielt wird, zaubert Motss ein vermeintliches Ass aus dem Ärmel: Sergeant Schumann (Woody Harrelson), der hinter feindlichen Linien gefangen war.

Papillon

Henri „Papillon“ Charrière (Steve McQueen) wird in den 1930er Jahren in Frankreich unschuldig wegen Mordes verurteilt und in ein Strafgefangenenlager nach Französisch-Guayana verschifft. Auf dem Weg dorthin lernt er den scheuen Louis Dega (Dustin Hoffman) kennen und bietet ihm Schutz vor den anderen Gefangenen. Zwischen beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, die sich vor allem im Glauben an die Flucht manifestiert. Den menschenunwürdigen Zuständen auf der Teufelsinsel ausgesetzt, versuchen beide in der Folge alles, dem Lager zu entfliehen – koste es, was es wolle.

Schräger als Fiktion

Jeden Morgen seit zwölf Jahren geht Harold Crick seinem pedantischen Leben als braver Steuerberater nach. Doch eines Tages beschließt seine Erfinderin, ihn sterben zu lassen. Jetzt muss er alles tun, um seinem Schicksal als tragische Buchfigur zu entkommen. Das ist die rührend komische Story eines Mannes und seiner Armbanduhr, die vor der letalen Fantasie einer Autorin (Emma Thompson) auf der Flucht sind und sich dabei in eine verschuldete Konditorin mit Tattoobehang (Maggie Gyllenhaal) verlieben.

I Heart Huckabees

Der in einer Sinnkrise gefangene Umweltaktivist Albert Markovski (Jason Schwartzman) glaubt nach mehreren zufälligen Aufeinandertreffen mit einem Unbekannten nicht an einen Zufall. Er beauftragt die „Existential Detectives“ Bernard und Vivian (Dustin Hoffman und Lily Tomlin), die sich der Sache annehmen und in der Folge das Leben Markovskis ausspionieren. An der Seite des cholerischen Feuerwehrmanns Tommy (Mark Wahlberg) bäumt sich Markovski schließlich gegen seinen Rivalen Brad Stand (Jude Law) auf und kommt letztendlich seinem eigenen Ich auf die Spur.

Filmografie: Ale Filme mit Dustin Hoffman

1967: Der Tiger schlägt zurück
1967: Die Reifeprüfung
1968: Zwei Nummern zu groß
1969: Sunday Father
1969: Asphalt-Cowboy
1969: John und Mary
1970: Little Big Man
1971: Wer ist Harry Kellerman?
1971: Wer Gewalt sät
1972: Alfredo, Alfredo
1973: Papillon
1974: Lenny
1976: Die Unbestechlichen
1976: Der Marathon-Mann
1978: Stunde der Bewährung
1979: Kramer gegen Kramer
1982: Tootsie
1985: Tod eines Handlungsreisenden
1987: Ishtar
1988: Rain Man
1989: Family Business
1990: Dick Tracy
1991: Billy Bathgate
1991: Hook
1992: Ein ganz normaler Held
1995: Outbreak – Lautlose Killer
1996: American Buffalo – Das Glück liegt auf der Straße
1996: Sleepers
1997: Mad City
1997: Wag the Dog – Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt
1998: Sphere – Die Macht aus dem All
1999: Johanna von Orleans
2002: Moonlight Mile
2003: Confidence
2003: Das Urteil
2004: Wenn Träume fliegen lernen
2004: I Heart Huckabees
2004: Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich
2005: The Lost City
2006: Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders
2006: Schräger als Fiktion
2007: Mr. Magoriums Wunderladen
2008: Liebe auf den zweiten Blick
2010: Meine Frau, unsere Kinder und ich
2010: Barney’s Version
2014: Kiss the Cook – So schmeckt das Leben!
2014: Der Chor – Stimmen des Herzens
2014: Cobbler: Der Schuhmagier
2015: The Program – Um jeden Preis
2017: The Meyerowitz Stories
2019: Diener der Dunkelheit

5 Dinge, die du noch nicht über Dustin Hoffman wusstest

1. Er wollte ursprünglich mal Sänger werden

Eigentlich wollte Dustin Hoffman Musiker werden und hat dementsprechend ein Musikstudium begonnen. Nach kurzer Zeit wechselte er allerdings das Fach und nahm fortan Schauspielunterricht in Kalifornien, einige Zeit später in der renommierten Schauspielwerkstatt “Actors Studio” in New York.

2. Rain Man basiert auf einer echten Person

Im oscarprämierten Film “Rain Man”, für den Hoffman auch selbst einen Oscar für seine Darbietung als Raymond Babbitt erhielt, dreht sich alles um die Freundschaft zwischen zwei ungleichen Brüdern. Bei der Darstellung seiner autistischen Figur erinnerte sich Hoffman an seinen Job als Pfleger in einer psychiatrischen Anstalt, den er kurz nach seinem Umzug nach New York annahm. Dort gab es einen Patienten namens “Der Doktor”, an dessen Charakterzügen sich der Schauspieler während den Dreharbeiten orientierte und diese anteilig in sein Schauspiel einbaute.

3. Er und Gene Hackman waren WG-Partner

In den 50er Jahren haben sich Dustin Hoffman und Gene Hackman, beide zum damaligen Zeitpunkt noch unbekannte Schauspieler, im Pasadena Playhouse kennengelernt. Nach seinem Umzug nach New York, Hoffman war nahezu pleite, ließ ihn sein Freund Gene Hackman in seiner bescheidenen Einzimmerwohnung übernachten – auf dem Küchenboden.

4. Er hält einen Weltrekord

In seinem Film “Litte Big Man” verkörpert Dustin Hoffman ein und denselben Charakter in verschiedenen Altersstufen – von 17 bis 121 Jahre. Dies brachte ihm einen Weltrekord sowie einen Eintrag im “Guinness-Buch der Rekorde” ein.

5. Er amputierte sich am Set ein Fingerglied

Die Dreharbeiten zum Film “Wenn Träume fliegen lernen” wird Dustin Hoffman noch schmerzhaft in Erinnerung haben: Als ein Klappstuhl unter ihm zusammenbrach, amputierte er sich hierbei versehentlich ein Fingerglied. Zwar konnte dieses wieder angenäht werden, die Folgen des Unfalls kann man jedoch im fertigen Film sehen: In einer Szene, in der Hoffman an der Seite von Johnny Depp eine Straße entlanggeht, versteckt er die betroffene Hand in der Brusttasche seines Mantels. Dies ging auf eine Empfehlung der Ärzte zurück, die Hofmann geraten haben, seine Hand oberhalb des Herzens zu halten, da die Wunde ansonsten wieder bluten könnte.

Schreibe einen Kommentar