Leonardo DiCaprio

Leonardo DiCaprio
Photo by PR Photos

Leonardo DiCaprio konnte bereits in jungen Jahren als Schauspieler auf sich aufmerksam machen. Nach Rollen in TV-Serien und kleineren Auftritten in eher unbedeutsamen Filmen spielte DiCaprio 1993 in „This Boy’s Life” an der Seite von Hollywood-Größe Robert De Niro und verdiente sich ersten Beifall. Im gleichen Jahr konnte er neben Johnny Depp in „Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa” glänzen und mauserte sich in den Folgejahren zu einem begehrten Jung-Star.

1997 gelang ihm mit seiner Rolle als Jack Dawson in James Camerons „Titanic” der weltweite Durchbruch, was ihn quasi über Nacht zu einem der bekanntesten Hollywood-Schauspieler überhaupt werden ließ. Im vergangenen Jahrzehnt drehte DiCaprio insgesamt vier Filme mit Regie-Legende Martin Scorsese und stieg damit endgültig in die erste Riege Hollywoods auf. Aktuell zählt Leonardo DiCaprio zu den bestbezahlten Schauspielern der Welt.



Die besten Leonardo DiCaprio Filme

Filmografie

1991: Critters 3 – Die Kuschelkiller kommen
1992: Poison Ivy – Die tödliche Umarmung
1993: This Boy’s Life – Die Geschichte einer Jugend
1993: Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa
1995: Hundert und eine Nacht
1995: Schneller als der Tod
1995: Don’s Plum
1995: Jim Carroll – In den Straßen von New York
1995: Total Eclipse – Die Affäre von Rimbaud und Verlaine
1996: William Shakespeares Romeo + Julia
1996: Marvins Töchter
1997: Titanic
1998: Der Mann in der eisernen Maske
1998: Celebrity – Schön, reich, berühmt
2000: The Beach
2002: Gangs of New York
2002: Catch Me If You Can
2004: Aviator
2006: Departed – Unter Feinden
2006: Blood Diamond
2007: 11th Hour – 5 vor 12
2008: Der Mann, der niemals lebte
2008: Zeiten des Aufruhrs
2009: Shutter Island
2010: Inception
2011: J. Edgar
2012: Titanic 3D
2012: Django Unchained
2013: Der große Gatsby
2013: The Wolf of Wall Street
2015: The Revenant – Der Rückkehrer
2019: Once Upon a Time in Hollywood

5 Dinge, die du noch nicht über Leonardo DiCaprio wusstest

1. Von der TV-Werbung bis zum Blockbuster

Schon im Alter von fünf Jahren begann die Schauspielkarriere von Leonardo DiCaprio. Nach ersten Auftritten in Werbespots und in Schulungsfilmen ergatterte das junge Talent einige Nebenrollen. In Folgen von Sitcoms wie “Roseanne” oder “Unser lautes Heim” sorgte DiCaprio für Gelächter. Ein erster TV-Erfolg gelang dem Darsteller durch eine Hauptrolle in der Serienadaption des Hollywood-Films “Eine Wahnsinnsfamilie”. Mit dem Drama “This Boy’s Life” folgte kurz darauf, 1993, der große Durchbruch in Hollywood.

2. Erster Oscar mit Verspätung

Leonardo DiCaprio wurde für bereits 1994 für den Oscar nominiert. Der damals erst neunzehn Jahre alter Schauspieler blieb für seine Rolle in “Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa” aber ohne Preis. Nach “Aviator” (2005), “Blood Diamond” (2007) und “The Wolf of Wall Street” (2014) gab es weitere Nominierungen. Doch bei den Oscar-Verleihungen ging DiCaprio bis 2016 leer aus. Erst seine Darstellung in “The Revenant – Der Rückkehrer” überzeugte 2016 die Juroren, sodass DiCaprio nach 22 Jahren endlich seinen Oscar als bester Hauptdarsteller in den Händen hielt.

3. Hilfe für Titanic-Überlebende

Nachdem er sich im Casting gegen Konkurrenten wie Matthew McConaughey durchsetzte, ergatterte DiCaprio in der Titanic-Verfilmung von James Cameron die Hauptrolle. An der Seite von Kate Winslet brillierte er 1997 als Jack Dawson in den Kinos. Beide Stars setzten sich nach Erscheinen des Dramas, das bis heute der erfolgreichste Kinofilm aller Zeiten ist, für die letzte Überlebende des echten Unglücks ein. Bis zu ihrem Tod im Jahr 2009 unterstützten die Darsteller eine Verbliebene, die der Schiffskatastrophe von 1912 entkam.

4. Peinlicher Übungsfilm

Dass DiCaprio nicht auf jeden Auftritt stolz ist, zeigt seine Klage gegen den Spielfilm “Don’s Plum”. Der Streifen des Regisseurs R. D. Robb entstand zwischen 1995 und 1996 ursprünglich nur zu Trainingszwecken. Ohne Drehbuch improvisierte DiCaprio unter anderem mit dem späteren Spiderman-Darsteller Tobey Maguire. Beide Schauspieler klagten gegen eine Veröffentlichung des Filmes, wodurch sich dessen Erscheinen bis ins Jahr 2001 verzögerte. Heute darf “Don’s Plum” zwar in Europa, nicht aber in den USA und Kanada ausgestrahlt werden.

5. Prozent von Umwelt-Dokumentationen

Dass sich die Hollywood-Ikone für die Umwelt engagiert, wissen viele Fans. Schließlich spendete seine Stiftung bereits mehr als 30 Millionen Dollar an unterschiedliche Umweltschutzorganisationen. Weniger bekannt ist, dass sich die Hollywood-Berühmtheit, um das globale Bewusstsein für die Natur zu schärfen, auch an der Herstellung von Umweltdokumentationen beteiligt. So ist DiCaprio unter anderem ein Produzent des Netflix-Filmes “Cowspiracy”, der die Auswirkungen der heutigen Viehwirtschaft beleuchtet.

Mehr beliebte Schauspieler