Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 8,52 von 10 (1.532x bewertet)
Loading...

The Dark KnightBatman (Christian Bale) sieht sich in Gotham City einem verrückten Widersacher gegenüber. Der Joker (Heath Ledger) verspricht den Unterweltbossen, Batman zur Strecke zu bringen, wofür sie ihn fürstlich entlohnen sollen. Indessen schließt sich Anwalt Harvey Dent (Aaron Eckhart) der Verbrechensbekämpfung an und wird Teil des Teams um Lt. Gordon (Gary Oldman). Als der Joker Dent und Batmans Jugendliebe Rachel (Maggie Gyllenhaal) entführt, stellt er Batman vor die Wahl – nur eine Person kann gerettet werden. Batman entscheidet sich für Rachel, doch der Joker ist ihm einen Schritt voraus.

„The Dark Knight“ war neben James Camerons 3D-Spektakel „Avatar” fraglos das größte Kino-Ereignis des vergangenen Film-Jahrzehnts. Ein Einspielergebnis von über einer Milliarde US-Dollar spricht für den schier grenzenlosen Erfolg, den das Abenteuer des Feldermaus-Helden auf dem gesamten Erdball hatte. Und dabei könnte man durchaus kritisieren, dass sich der Film in seinen gut 150 Minuten ein bisschen zu viel zumute. Denn bei der Vielzahl von für die Story maßgeblichen Figuren und den damit zwangsläufigen Wendungen kommt vor allem die Wandlung des Harvey Dent in sein rachsüchtiges Alter-Ego Two-Face ein wenig zu kurz. Angesichts der Comic-Herkunft der Batman-Welt sind diese Schwächen allerdings ohne weiteres zu verschmerzen. Denn im Herzen ist „The Dark Knight“ ein reines Popcorn-Movie, das alles unternimmt, um sein Publikum zu unterhalten. Und einen unterhaltsameren Film ausfindig zu machen, ist für den Mainstream-Kino-Fan wohl kaum möglich. Ohne eine Minute Langeweile spurtet der Film nämlich von einem Höhepunkt zum nächsten und lässt den Zuschauer kaum zu Atem kommen.

Wohl niemand anderes als Christopher Nolan hätte einen Film wie „The Dark Knight“ drehen können. Beieindruckend ist nämlich vor allem die Stilsicherheit, mit der Nolan die eher düstere Atmosphäre aus dem Vorgänger „Batman Begins“ aufgreift und in Person des grotesk überzeichneten Jokers aufbricht. Eine Empfehlung ist angesichts der enormen Popularität des Films zwar beinahe überflüssig, aber versuchen kann man es ja dennoch. Daher: Anschauen!


Daten:

USA 2008, 146 Minuten, FSK: 16
Regie: Christopher Nolan
Genre: Action | Krimi | Thriller
Darsteller: Christian Bale, Heath Ledger, Aaron Eckhart, uvm.


Für Fans von:

Batman Begins, Underworld, Kick-Ass, Iron Man


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8,9 von 10
Filmstarts.de: 4,5 von 5
moviepilot.de: 8,5 von 10
moviemaze.de: 65 von 100%


Filmzitate:

„712 Anklagen wegen Erpressung, 849 wegen Betrug, 246 Anklagen wegen Unterschlagung, 87 wegen Verschwörung zum Mord, . . . 527 Anklagen wegen Behinderung der Justiz. Angeklagte, worauf plädieren sie?“ – „NICHT SCHULDIG!“

„Am dunkelsten ist die Nacht vor der Dämmerung…, doch ich verspreche ihnen, die Dämmerung bricht an!“

„Du weisst ja, mit der Schwerkraft verhält es sich wie mit dem Wahnsinn. Manchmal reicht schon ein kleiner Schubser!“

„Gehärtetes Kevlar über drei Lagen titanummantelter Textilfaser… für Flexibilität – man ist leichter, schneller und beweglicher!“



Auszeichnungen:

  • Oscar 2009 in den Kategorien Bester Nebendarsteller und Bester Tonschnitt
  • Golden Globe 2009 in der Kategorie Bester Nebendarsteller
  • MTV Movie Awards 2009 in der Kategorie Bester Bösewicht
  • BAFTA-Film-Award 2009 in der Kategorie Bester Nebendarsteller



The Dark Knight bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Christopher Nolan:

1998: Following
2000: Memento
2002: Insomnia
2005: Batman Begins
2006: Prestige – Die Meister der Magie
2010: Inception


Weitere Filme mit:



Trailer zum Film (deutsch):