o-v73g8T41o
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 6,65 von 10 (156x bewertet)
Loading...

Nachdem seine Ehefrau aufgrund eines schweren Unfalls ins Koma gefallen ist, wachsen Matt King (George Clooney) die Probleme über den Kopf. Zum einen muss er sich mit seinen unzugänglichen Töchtern Scottie (Amara Miller) und Alexandra (Shailene Woodley) auseinandersetzen, zum anderen gilt es über den Verkauf des traditionsreichen Familiengrundbesitzes zu entscheiden. Ein Besuch bei den kauzigen Schwiegereltern wirft schließlich ein neues Licht auf die Verwicklungen. Nicht zuletzt scheint nämlich Makler Brian Speer (Matthew Lillard) eine entscheidende Rolle zu spielen, die Matts Lebenssituation auch nicht gerade erleichtert.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Eine Ehefrau im Koma, grundsätzliche Familienprobleme und schicksalhafte Immobilien-Verhandlungen? Auf den ersten Blick sieht „The Descendants“ wahrlich nicht nach Spaß aus. Viel eher lässt der Inhalt ein trübsinniges Familiendrama vermuten, das den Zuschauer darüber hinaus mit wenig wissenswerten Geheimnissen des Immobilien-Business langweilt. Allein die Tatsache, dass Alexander Payne für die Regie (und Teile des Drehbuchs) verantwortlich zeichnet, dürfte Cineasten aufhorchen lassen. Schließlich hat Payne mit tragikomischen Meisterwerken wie „About Schmidt“ und insbesondere „Sideways“ aufgezeigt, dass zwischenmenschliche Affären und innere Sinnsuche auf der Kinoleinwand nicht zwangsläufig schwerfällig und dröge vor sich hin blubbern müssen.

Im Gewand des patentierten Payne’schen Mix aus Tragik und Humor können die Probleme von Protagonist Matt King also weder langweilen noch runterziehen. Vielmehr versprüht „The Descendants“ trotz aller tragischen Momente eine warmherzige Leichtigkeit, die es eben nur in Payne-Filmen zu bestaunen gibt. Dass Hauptdarsteller George Clooney auf seine (etwas) älteren Tage in schauspielerischer Hinsicht immer besser in Schwung kommt, verleiht der mehr als empfehlenswerten Tragikomödie einen zusätzlichen Anreiz. Der nicht unanspruchsvolle Drahtseilakt zwischen Drama und Komödie kommt für Clooney mit „The Descendants“ folglich genau zum richtigen Zeitpunkt. Cineasten können sich jedenfalls nur freuen.

Dass Payne nach „Sideways“ für das Drehbuch zu „The Descendants“ im Jahre 2012 bereits seinen zweiten Oscar einheimsen konnte, beweist eindrucksvoll auf welch konstantem Qualitätsniveau sich der Filmemacher seit geraumer Zeit bewegt.


Daten:

USA 2011, 163 Minuten, FSK: 12
Regie: Alexander Payne
Genre: Comedy | Drama
Darsteller: George Clooney, Shailene Woodley, Amara Miller, uvm.


Für Fans von:

Gegen die Wand, Der Gott des Gemetzels, Das Streben nach Glück


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 7,4 von 10
moviepilot.de: 7,3 von 10
Filmstarts.de: 4,5 von 5


Filmzitate:

„Meine Freunde denken nur weil ich auf Hawai wohne lebe ich im Paradies. Sind die verrückt? Unsere Familien sind genauso kaputt. Unser Liebeskummer tut genauso weh.“

„Als Vater war ich nur die Reserve.“

„Ich würde seine Eier auf eine Komode legen und mit nem Vorschlaghammer drauf hauen.“



Auszeichnungen:

  • Drei Nominierungen und eine Auszeichnung bei den Oscars 2012
  • Drei Nominierungen und zwei Auszeichnungen bei den Golden Globe Awards 2012
  • Drei Nominierungen bei den British Academy Film Awards 2012



The Descendants bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Alexander Payne:

1991: The Passion of Martin
1996: Baby Business
1999: Election
2002: About Schmidt
2004: Sideways
2006: Paris, je t’aime