44zCtJLDO0s
Bewerte diesen Film
schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 7,80 von 10 (84x bewertet)
Loading...

Ihren Universitätsabschluss frisch in der Tasche kehrt die aufgeschlossene Skeeter (Emma Stone) in ihren beschaulichen Heimatort zurück, wo die Bürgerrechtsbewegung Anfang der 1960er Jahre noch in den Kinderschuhen steckt. Sie beschließt, ein Buch aus der Sicht afroamerikanischer Hausmädchen zu schreiben und stößt dank Aibileen (Viola Davis) und Minny (Octavia Spencer) bald auf erste interessante Geschichten. Das Buch-Projekt findet allerdings nicht in allen Gesellschaftsschichten Anklang. In der Folge tritt Skeeter dem latent rassistischen Umfeld entgegen und kämpft für die Umsetzung ihres Buches – und für die Durchsetzung der Gleichberechtigung.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Namhaft besetzte Hollywood-Filme, die sich plakativ für Gleichberechtigung jedweder Art einsetzen, stehen nicht aus Zufall im wenig schmeichelhaften Ruf, Fettnäpfchen jedweder Art anzuziehen. Dabei stehen nicht zuletzt Produktionen im Fokus, in denen gutmenschliche Weiße vermeintlich hilfsbedürftigen Schwarzen unter die Arme greifen und letztlich latent rassistische Klischees nur verstärken. „The Help“ gehört allerdings nicht zu jenen Filmen. Regisseur Tate Taylor legt sein Hauptaugenmerk trotz der heiklen Ausgangsposition nämlich gar nicht erst auf sozial-problematische Inhalte, sondern ist in erster Linie an einer stimmigen Erzählung interessiert.

So ist „The Help“ demnach mehr klassisches Erzähl-Kino als hintergründiges Sozial-Drama. Grundlegende Genre-Elemente des US-amerikanischen 50er-Jahre-Melodrams bestimmen dabei den Plot-Verlauf und sorgen letztlich dafür, dass Taylors Film trotz aller angeschnittenen Problematiken am Ende nicht auf den Magen schlägt. Während sich so mancher Cineast an der inhaltlichen Harmlosigkeit stören dürfte, verpufft existenzielle Kritik bereit in den ersten Ansätzen. Im Gegensatz zu eher fragwürdigen Genre-Kollegen legt „The Help“ die Karten nämlich von Beginn an auf den Tisch. Und so bleiben Fettnäpfchen nicht aus Zufall genauso die Ausnahme wie tatsächlich erinnerungswürdige Szenen.

Bei aller Unbedarftheit des Films sei zuletzt auf die schlichtweg grandiose Chemie zwischen den Hauptdarstellern hingewiesen. Emma Stone, Viola Davis und Octavia Spencer harmonieren fantastisch und machen aus „The Help“ letztlich das, was es sein soll: ein sehenswerter Hollywood-Film.


Daten:

USA 2011, 146 Minuten, FSK: 0
Regie: Tate Taylor
Genre: Drama
Darsteller: Emma Stone, Viola Davis, uvm.


Für Fans von:

Milk, Vincent will meer


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8 von 10
moviepilot.de: 6,9 von 10
Filmstarts.de: 4 von 5


Filmzitate:

„Ich möchte eine richtige Schriftstellerin werden.“

„Wünschst du dir manchmal jemand anderer zu sein?“

„Wir demonstrieren so lange bis wir frei sind!“



The Help bei Amazon:

auf DVD oder Blu-Ray


Weitere Filme von Tate Taylor:

2008: Pretty Ugly People
2008: Joyland
2013: Untitled James Brown Biopic
2014: Get On Up