Zufälliger Film

Zufallsfilm


Whiplash

schlechtärgerlichschwachnicht besondersgeht soganz gutsehenswertausgezeichnetherausragendLieblingsfilm 8,05 von 10 (20x bewertet)
Loading...

Genre: Drama, Musikfilme

Andrew Neimann (Miles Teller) hat den Traum, einer der besten Schlagzeuger überhaupt zu werden. Er wird Schüler des Conservatory of Music in New York und gerät an Lehrer Terence Fletcher (J. K. Simmons). Flechter versucht, seine Schüler durch sadistische Strenge zu Höchstleistungen anzutreiben und schreckt dabei selbst vor physischer Gewalt nicht zurück. Zunächst ist Andrew schockiert, lässt sich nach einer Weile jedoch auf die Lehrmethoden ein und verbessert in der Folge sein Schlagzeugspiel. Doch schon bald entwickelt sich ein abgründiges Psycho-Duell, das unmittelbar Einfluss auf Andrews Karriere nimmt.

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Ja, wir wissen natürlich, dass J. K. Simmons für seine Rolle als unerbittlicher Musiklehrer im Jahre 2014 den Oscar für die beste Nebenrolle einheimsen konnte. Und wir wissen auch, dass Miles Teller sich ebenfalls in die Herzen von Kritiker und Cineasten gespielt hat und damit seinen großen Hollywood-Durchbruch feiern konnte. Dennoch ist „Whiplash“ in gewisser Weise kein unproblematischer Film. Denn: Für die einen liefert J. K. Simmons die wohl beste Leistung seiner Karriere ab, geht mit seiner leidenschaftlichen Darbietung des von inneren Dämonen zerfressenen Musiklehrers Terence Flechter an die Grenzen der Darstellerkunst und darf sich seitdem stolz als Oscargewinner bezeichnen.

Aber: Für die anderen reißt Simmons‘ schauspielerische Interpretation die Grenzen zur heillos überzeichneten Karikatur ein und wandelt damit etwa auf Pfaden, die einst Bruno Ganz mit seiner polarisierenden Hitler-Darstellung in „Der Untergang“ betrat. Wie so oft liegt es demnach am Cineasten selbst. Wer will, lässt sich von Simmons in ein dichtes Musiker-Drama mitreißen, in dem das Psycho-Duell zwischen Lehrer und Schüler zunehmend existenzielle Züge annimmt. Wer aber nicht will, wird sich von der ersten Minute an Simmons‘ Figur stören und mit „Whiplash“ nicht so recht warm werden. Wir empfehlen allerdings jedem Cineasten, einen eingehenden Blick auf Damien Chazelles Überraschungserfolg zu werfen. Polarisierendes Kino ist doch nämlich stets das Sehenswerteste!



Daten:

USA 2014, 106 Minuten, FSK: 12
Regie: Damien Chazelle
Genre: Drama | Musik
Darsteller: Miles Teller, J.K. Simmons, Paul Reiser, uvm.


Für Fans von:

Walk the Line, Inside Llewyn Davis, La La Land


Dieser Film wurde bewertet von:

IMDb: 8.5 von 10
moviepilot.de: 7.7 von 10
Filmstarts.de: 4.5 von 5


Filmzitate:

„Ach du großer Gott, bist Du eine von diesen Tränenmemmen?“

„Denkst Du, ich lasse zu, dass er meinen Sohn durch die Hölle schickt? Wieso willst Du ihn davonkommen lassen nach alldem?“

„Der Trick ist: einfach zu entspannen. Sorg Dich nicht um die Zahlen, mach Dir keine Gedanken um das, was die anderen denken.“



Auszeichnungen:

  • Vier Auszeichnungen bei der Oscarverleihung 2015.
  • Eine Auszeichnung bei den Golden Globe Awards 2015.
  • Drei Auszeichnungen und zwei Nominierungen bei den BAFTA Awards 2015.



Weitere Filme von Damien Chazelle:

2009: Guy and Madeline on a Park Bench
2016: La La Land