Al Pacino – Ein Titan der Schauspielkunst

Photo by PR Photos

Interessante Facts

Richtiger Name:Alfredo James „Al“ Pacino
Geburtstag:25.04.1940
Sternzeichen:Stier
Größe:1.70 m
Geburtsort:New York City, USA
Kinder: Julie Marie (*1989), Olivia Rose (*2001), Anton James (*2001)
Bekannt aus:Der Pate, Heat, Scarface, The Irishman, uvm.

KURZBIOGRAFIE

Der 1940 in New York geborene Al Pacino zählt fraglos zu den renommiertesten Hollywood-Darstellern seiner Generation und wird häufig neben Robert De Niro als einer der wichtigsten Schauspieler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erwähnt. Mit seiner Rolle als Michael Corleone in Francis Ford Coppolas „Der Pate”-Trilogie machte sich Pacino zwar bei Cineasten unsterblich, einen Oscar erhielt er für diese Leistung allerdings nicht.

Erst 1993 bekam er die begehrte Trophäe für die Hauptrolle in „Der Duft der Frauen”. Aufgrund zahlreicher Auftritte in Mafia-Filmen gilt Pacino als einer der beliebtesten Mafioso-Darsteller und gehört bis zum heutigen Tage zu den berühmtesten lebenden Hollywood-Schauspielern weltweit. Mit gefeierten Auftritten in zahlreichen Theater-Produktionen machte sich Pacino zudem im Fach des Theater-Schauspielers einen Namen.

Die 10 besten Al Pacino Filme

1. Der Pate

Der Pate Trilogie – Remastered [4 Blu-rays]
  • Duvall, Robert, Garcia, Andy, Hamilton, George (Schauspieler)
  • Coppola, Francis Ford (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

“Der Pate” ist ein ikonischer Gangsterfilm aus dem Jahr 1972, unter der Regie von Francis Ford Coppola. In diesem Film liefert Al Pacino eine herausragende Leistung ab, die sein außergewöhnliches schauspielerisches Talent hervorhebt und seine Karriere nachhaltig prägte.

Pacino spielt Michael Corleone, den jüngsten Sohn des Mafia-Bosses Vito Corleone (gespielt von Marlon Brando). Zu Beginn des Films ist Michael ein Kriegsheld und College-Absolvent, der beabsichtigt, ein Leben außerhalb der kriminellen Aktivitäten seiner Familie zu führen. Nach einem Attentat auf seinen Vater wird er jedoch in die Familiengeschäfte hineingezogen und vollzieht eine dunkle Transformation zu einem rücksichtslosen und kalten Mafia-Boss.

Pacinos Darstellung von Michael Corleone ist beispiellos in seiner Tiefe und Komplexität. Er zeigt Michaels Charakterentwicklung von einem anfänglich unschuldigen und gutmütigen jungen Mann hin zu einem berechnenden und gnadenlosen Kriminellen. Pacino bringt eine subtile Intensität in seine Rolle, die sowohl die inneren Konflikte von Michael als auch seine äußere Härte perfekt widerspiegelt.

“Der Pate” ist ein Meisterwerk des Kinos und wurde mit mehreren Oscars ausgezeichnet, darunter Bester Film. Pacinos Performance wurde hochgelobt und brachte ihm eine Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller ein.

2. Scarface

Scarface (1983) – Gold Edition [Blu-ray]
  • Pacino, Al, Pfeiffer, Michelle, Bauer, Steven (Schauspieler)
  • de Palma, Brian (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 18 Jahren

Scarface” ist ein ikonisches Gangsterdrama aus dem Jahr 1983, das unter der Regie von Brian De Palma steht. In diesem Film zeigt Al Pacino eine explosive und denkwürdige Darbietung, die seine Fähigkeiten, intensive und überlebensgroße Charaktere zu spielen, unter Beweis stellt.

Pacino spielt Tony Montana, einen kubanischen Einwanderer, der sich in Miami niederlässt und im Laufe des Films vom Kleinkriminellen zum mächtigen Drogenbaron aufsteigt. Tony ist ein gnadenloser und machthungriger Charakter, dessen Aufstieg und Fall von Gewalt, Drogen und Paranoia geprägt ist.

Pacinos Darstellung von Tony Montana ist unvergesslich und überwältigend. Er verkörpert Tonys wilden Ehrgeiz, seine rohe Gewalt und seine extravagante Persönlichkeit mit einer Energie, die den Zuschauer fesselt. Sein stark akzentuiertes Englisch, seine ikonischen Zitate und sein intensives Spiel machen seine Darstellung zu einer der markantesten in der Filmgeschichte.

“Scarface” war zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung kontrovers, hauptsächlich aufgrund seiner expliziten Gewaltdarstellung und seines düsteren Blicks auf den “Amerikanischen Traum”. Trotzdem hat der Film im Laufe der Zeit Kultstatus erlangt und Pacinos Leistung wird als eine der besten seiner Karriere angesehen.

3. Heat

Heat [Blu-ray]
  • Polish Release, cover may contain Polish text/markings. The disk has English audio.
  • Pacino, Al, De Niro, Robert, Sizemore, Tom (Schauspieler)
  • Mann, Michael (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

“Heat” ist ein intensives Kriminaldrama aus dem Jahr 1995, das von Michael Mann inszeniert wurde. In diesem Film zeigt Al Pacino eine leidenschaftliche und elektrisierende Darbietung, die sein Talent für das Spielen komplexer und intensiver Charaktere unterstreicht.

Pacino spielt in “Heat” Lieutenant Vincent Hanna, einen engagierten und besessenen Polizisten, der eine Gruppe von professionellen Bankräubern verfolgt, angeführt von Neil McCauley (gespielt von Robert De Niro). Der Film ist bekannt für seine detaillierten und realistischen Darstellungen von Polizeiarbeit und Kriminalität sowie für das packende Katz-und-Maus-Spiel zwischen Hanna und McCauley.

Pacinos Performance in “Heat” ist fesselnd und komplex. Er porträtiert Hanna als einen Mann, der völlig von seiner Arbeit eingenommen wird, oft auf Kosten seiner persönlichen Beziehungen. Er bringt eine rohe Energie und Intensität in seine Rolle, was zu einigen der denkwürdigsten Szenen und Zitaten des Films führt.

“Heat” ist bekannt für seine hochkarätige Besetzung, seine sorgfältige Handwerkskunst und seine ikonische Konfrontation zwischen Pacino und De Niro. Pacinos Performance ist ein zentraler Bestandteil des Films und zeigt einmal mehr seine Fähigkeiten, intensive und faszinierende Charaktere zu verkörpern.

4. Hundstage

Hundstage [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Al Pacino, John Cazale, Charles Durning (Schauspieler)
  • Sidney Lumet (Regisseur) – Frank Pierson (Autor) – Martin Bregman (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

“Hundstage” (Originaltitel “Dog Day Afternoon”) ist ein spannendes Kriminaldrama aus dem Jahr 1975, das unter der Regie von Sidney Lumet steht. In diesem Film zeigt Al Pacino eine fesselnde und nuancierte Darbietung, die seine Fähigkeit zur Darstellung komplexer und authentischer Charaktere hervorhebt.

Pacino spielt in “Hundstage” Sonny Wortzik, einen Mann, der eine Bank überfällt, um die geschlechtsangleichende Operation seiner transsexuellen Ehefrau zu finanzieren. Der Banküberfall läuft schief und entwickelt sich zu einer Geiselnahme und einem Medienspektakel. Der Film basiert auf wahren Ereignissen und ist ein intensives Drama, das sich im Laufe eines einzigen Nachmittags abspielt.

Pacinos Darstellung von Sonny ist tiefgründig und bewegend. Er verleiht seinem Charakter eine verzweifelte Energie und zeigt sowohl seine Nervosität und Unberechenbarkeit als auch seine Menschlichkeit und sein Mitgefühl. Pacino’s Performance ist intensiv realistisch, und seine Fähigkeit, eine solche emotional geladene Rolle zu spielen, ist beeindruckend.

“Hundstage” war sowohl kommerziell als auch kritisch ein Erfolg und brachte Pacino seine dritte Oscar-Nominierung ein. Der Film ist bekannt für seine eindringliche Darstellung von Verzweiflung und sozialen Themen, und Pacino’s Leistung ist ein zentrales Element seines anhaltenden Erfolgs.

5. Carlito’s Way

Carlito’s Way
  • Marke: Universal Cards
  • Carlito’s Way
  • Al Pacino, Penelope Ann Miller, Sean Penn (Schauspieler)
  • Brian De Palma (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

“Carlito’s Way” ist ein Gangsterfilm aus dem Jahr 1993, inszeniert von Brian De Palma. In diesem Film zeigt Al Pacino eine charismatische und nuancierte Darstellung, die sein Talent für das Spielen komplizierter und ambivalenter Charaktere unter Beweist stellt.

Pacino spielt Carlito Brigante, einen ehemaligen Drogenboss, der nach fünf Jahren im Gefängnis versucht, sein Leben zu ändern und aus dem kriminellen Milieu auszusteigen. Trotz seiner Bemühungen wird er jedoch immer wieder in die Unterwelt von New York gezogen, was tragische Konsequenzen hat.

Pacinos Darstellung von Brigante ist intensiv und emotional. Er verleiht seinem Charakter eine komplexe Tiefe und zeigt sowohl seine harte als auch seine sensible Seite. Durch sein nuanciertes Spiel gelingt es Pacino, eine Figur zu schaffen, die gleichzeitig sympathisch und tragisch ist.

“Carlito’s Way” wurde von Kritikern für seine spannende Handlung, seine stilvolle Regie und die starken Darbietungen von Pacino und seinem Co-Star Sean Penn gelobt. Pacinos Performance wurde hoch gelobt und zeigte einmal mehr seine Fähigkeit, komplexe und fesselnde Charaktere zu spielen.

6. Donnie Brasco

Angebot
Donnie Brasco BD ( erweiterte Version ) 1997 [Blu-ray] EU Import. Deutsche Tonspur
  • Al Pacino, Johnny Depp, Michael Madsen (Schauspieler)
  • Mike Newell (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

“Donnie Brasco” ist ein fesselndes Gangsterdrama aus dem Jahr 1997, unter der Regie von Mike Newell. In diesem Film liefert Al Pacino eine subtile und berührende Darstellung, die seine Fähigkeit, tiefgründige und emotionale Charaktere zu verkörpern, hervorhebt.

In “Donnie Brasco” spielt Pacino Benjamin “Lefty” Ruggiero, einen alternden Mafioso, der unbewusst eine Freundschaft mit dem Undercover-FBI-Agenten Joseph Pistone (gespielt von Johnny Depp), alias Donnie Brasco, eingeht. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte und erkundet die Belastungen und Gefahren des Lebens unter verdeckter Identität sowie die komplizierten Dynamiken innerhalb der Mafia.

Pacinos Darstellung von Lefty ist tief berührend. Im Gegensatz zu einigen seiner bekannteren Rollen als dominante und furchteinflößende Mafiabosse, zeigt Pacino in “Donnie Brasco” einen erschöpften und oft übergangenen Mafioso, der nach Anerkennung sucht. Er bringt eine Menschlichkeit und Verletzlichkeit in seine Rolle ein, die den Zuschauer sowohl berührt als auch fesselt.

“Donnie Brasco” erhielt positive Kritiken für seine nuancierte Darstellung des Mafiadramas und die starken Darbietungen von Pacino und Depp. Pacinos Performance wurde gelobt und zeigte einmal mehr seine Fähigkeit, tiefgründige und komplexe Charaktere zu spielen.

7. The Irishman

The Irishman
  • Robert De Niro, Anna Paquin, Al Pacino (Schauspieler)
  • Martin Scorsese (Regisseur)

The Irishman” ist ein episches Gangsterdrama aus dem Jahr 2019, das von Martin Scorsese inszeniert wurde. In diesem Film liefert Al Pacino eine kraftvolle und charismatische Darbietung, die seine beeindruckende Bandbreite und seine Fähigkeit, größere Charaktere zum Leben zu erwecken, unter Beweis stellt.

In “The Irishman” spielt Pacino den Gewerkschaftsführer Jimmy Hoffa, eine berühmte historische Figur, deren mysteriöses Verschwinden nie aufgeklärt wurde. Der Film erzählt die Geschichte des Mafia-Killers Frank Sheeran (gespielt von Robert De Niro), der behauptet, an Hoffas Verschwinden beteiligt gewesen zu sein.

Pacinos Darstellung von Hoffa ist großartig und mitreißend. Er verkörpert Hoffas Charisma, seinen Stolz und seine Sturheit mit einer Energie und Intensität, die den Zuschauer fesselt. Seine Performance ist lebhaft und dynamisch und bringt eine faszinierende historische Figur zum Leben.

“The Irishman” wurde von Kritikern gelobt und erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Nominierungen, darunter zehn Oscar-Nominierungen. Pacino wurde für seine Darstellung von Hoffa als Bester Nebendarsteller nominiert und erhielt breite Anerkennung für seine Performance.

8. Glengarry Glen Ross

Angebot
Glengarry Glen Ross [Blu-ray]
  • Jack Lemmon, Al Pacino, Ed Harris (Schauspieler)
  • James Foley (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

“Glengarry Glen Ross” ist ein intensives Drama aus dem Jahr 1992, basierend auf dem Pulitzer-Preis gekrönten Bühnenstück von David Mamet, der auch das Drehbuch für den Film schrieb. In diesem Ensemblefilm liefert Al Pacino eine meisterhafte Leistung ab, die seine Fähigkeit, kraftvolle und komplex beladene Charaktere darzustellen, unterstreicht.

Pacino spielt Richard Roma, einen Top-Verkäufer in einem Immobilienbüro, das sich in einer Krise befindet. Der Film spielt in der hochdruckgefüllten Welt des Immobilienverkaufs und verfolgt die verzweifelten Versuche der Verkäufer, ihre Jobs zu behalten und einen großen Verkauf abzuschließen.

Pacinos Performance in “Glengarry Glen Ross” ist fesselnd und komplex. Er verleiht seinem Charakter eine knisternde Intensität und eine geschickte Manipulativität, während er gleichzeitig Momente von Verzweiflung und Frustration aufblitzen lässt. Pacinos Monologe sind ein Höhepunkt des Films, geprägt von seinem charismatischen Auftreten und seiner meisterhaften Beherrschung des dialogintensiven Drehbuchs.

Für seine Rolle in “Glengarry Glen Ross” wurde Pacino für den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert. Der Film selbst wurde von Kritikern für sein scharfes Drehbuch, seine intensive Atmosphäre und seine starken Darbietungen gelobt.

9. Der Duft der Frauen

Der Duft der Frauen [Blu-ray]
  • Pacino, Al, Rebhorn, James, Hoffman, Philip Seymour (Schauspieler)
  • Brest, Martin (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

“Der Duft der Frauen” (Originaltitel “Scent of a Woman”) ist ein Drama aus dem Jahr 1992, unter der Regie von Martin Brest. In diesem Film zeigt Al Pacino eine beeindruckende und emotionale Performance, die seine außerordentliche schauspielerische Bandbreite und sein Talent für komplexe Charakterrollen unter Beweis stellt.

Pacino spielt in “Der Duft der Frauen” Lieutenant Colonel Frank Slade, einen verbitterten, blinden Alkoholiker, der das Leben in vollen Zügen gelebt hat, bis ein tragischer Unfall ihn seines Augenlichts beraubt. Als er auf Charlie Simms (gespielt von Chris O’Donnell), einen jungen Studenten, trifft, der ihn über das Erntedankfest-Wochenende betreuen soll, nimmt er ihn mit auf eine Reise, die das Leben beider Männer verändert.

Pacinos Darstellung von Slade ist kraftvoll und bewegend. Er verleiht seinem Charakter eine rohe Emotion und eine komplizierte Tiefe, die das Publikum fesselt. Seine Performance ist intensiv und dennoch nuanciert, und zeigt sowohl die harte Schale als auch die verletzliche Seite seines Charakters.

Für seine Rolle in “Der Duft der Frauen” gewann Pacino den Oscar als Bester Hauptdarsteller. Dieser Film markiert einen Höhepunkt in seiner Karriere und seine Performance als Frank Slade bleibt eine der beeindruckendsten und denkwürdigsten in seiner gesamten Filmografie.

10. Der Einsatz

Der Einsatz
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Al Pacino, Colin Farrell, Bridget Moynahan (Schauspieler)
  • Roger Donaldson (Regisseur) – Roger Towne (Autor) – Roger Birnbaum (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Der Einsatz” (Originaltitel “Any Given Sunday”) ist ein Sportdrama aus dem Jahr 1999, unter der Regie von Oliver Stone. In diesem Film zeigt Al Pacino eine intensive und inspirierende Darbietung, die seine Fähigkeit, charismatische und motivierende Charaktere zu verkörpern, hervorhebt.

Pacino spielt Tony D’Amato, den Cheftrainer eines professionellen American-Football-Teams, das sich in einer Krise befindet. Der Film untersucht die internen Konflikte, den Druck und die Politik innerhalb des professionellen Sports und zeigt Pacino in einer Rolle, die sowohl Führung als auch Leidenschaft erfordert.

Pacinos Darstellung von D’Amato ist kraftvoll und motivierend. Er verkörpert die harte Außenseite und die weiche Innenseite des Trainers mit einer Leidenschaft, die den Zuschauer mitreißt. Eine der denkwürdigsten Szenen des Films ist Pacinos berühmte “Zoll für Zoll”-Rede, die seine Fähigkeit zeigt, bewegende Monologe zu liefern und seine Charaktere mit einer emotionalen Tiefe zu erfüllen.

“Der Einsatz” wurde für seine realistische Darstellung des professionellen Footballs und seiner intensiven Darbietungen gelobt. Pacinos Performance wurde hochgelobt und zeigte einmal mehr seine Fähigkeiten, intensive und inspirierende Rollen zu spielen.

Filmografie: Alle Filme von Al Pacino

1969: Ich, Natalie
1971: Panik im Needle Park
1972: Der Pate
1973: Asphalt-Blüten
1973: Serpico
1974: Der Pate – Teil II
1975: Hundstage
1977: Bobby Deerfield
1979: … und Gerechtigkeit für alle
1980: Cruising
1982: Daddy! Daddy! Fünf Nervensägen und ein Vater
1983: Scarface
1985: Revolution
1989: Sea of Love – Melodie des Todes
1989: The Local Stigmatic
1990: Dick Tracy
1990: Der Pate – Teil III
1991: Frankie und Johnny
1992: Glengarry Glen Ross
1992: Der Duft der Frauen
1993: Carlito’s Way
1995: 25 Cents – Höre nie auf, dir etwas zu wünschen
1995: Heat
1996: City Hall
1996: Al Pacino’s Looking for Richard
1997: Donnie Brasco
1997: Im Auftrag des Teufels
1999: Insider
1999: An jedem verdammten Sonntag
2000: Chinese Coffee
2002: Insomnia – Schlaflos
2002: S1m0ne
2002: Im inneren Kreis
2003: Der Einsatz
2003: Liebe mit Risiko – Gigli
2004: Der Kaufmann von Venedig
2005: Das schnelle Geld
2007: 88 Minuten
2007: Ocean’s 13
2008: Kurzer Prozess – Righteous Kill
2009: Salomaybe?
2010: You Don’t Know Jack
2011: The Son of No One
2011: Wilde Salome
2011: Jack und Jill
2012: Stand Up Guys
2013: Der Fall Phil Spector
2014: The Humbling
2014: Manglehorn
2014: Dalí & I
2015: Danny Collins
2016: Ruf der Macht – Im Sumpf der Korruption
2017: The Pirates of Somalia
2017: Hangman – The Killing Game
2019: Once Upon a Time in Hollywood
2019: The Irishman

5 Dinge, die du noch nicht über Al Pacino wusstest

1. Jugendsünde

Wer als Italienischstämmiger in der McCarthy-Ära in der Bronx aufwächst, hat keinen leichten Start ins Leben. So ist es keine große Überraschung, dass Al in jungen Jahren auf die schiefe Bahn geriet. Im Alter von 21 Jahren fuhr er mit zwei Freunden durch Rhode Island. Die unregistrierte und geladene Schusswaffe im Kofferraum rief bei einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle wenig Begeisterung hervor. Im waffenvernarrten Amerika des Kalten Krieges fiel die Strafe erstaunlich niedrig aus: Die Jungs mussten nur ganze drei Tage Ordnungshaft absitzen.

2. Sonny Scott oder Al Picani?

Al startete seine Schauspielkarriere in den 60ern. In der Branche galt es seinerzeit als offenes Geheimnis, dass Italiener keine Chance darauf haben, besetzt zu werden. Wenn der Name auf einem Vokal endete, brauchte man gar nicht zum Castingtermin gehen. Pacino wollte daher ursprünglich unter dem Pseudonym “Sonny Scott” arbeiten. Er änderte seine Entscheidung, als sein Schauspiellehrer Strasberg ihn der Gruppe vorstellte: “Zum ersten Mal war mein Name richtig ausgesprochen worden. Sonst hatte ich immer auf Al Picani, Al Pacano und Al Pacuni reagieren müssen. Der Mann gefiel mir auf Anhieb.”

3. Method-Acting für Fortgeschrittene

Der inoffizielle Weltrekordhalter in Sachen Over-Acting eiferte zum Karrierebeginn seinem Idol Marlon Brando nach. Die erste große Rolle im Cop-Drama “Serpico” wollte gründlich recherchiert sein. So tauschte sich Pacino intensiv mit New Yorker Beamten aus und war auch ein paarmal mit auf Streife. Dass er nach Drehschluss dazu überging, Truckfahrer auf dem Highway zu stoppen und zu verhaften, übersteigt die herkömmlichen Auswüchse des Method-Actings indessen immens.

4. Die verlorenen Jahre

Der Erfolg kam schnell und überwältigend: Al wurde mit der Rolle des Michael Corleone über Nacht zum Weltstar und griff in der Folge verstärkt zur Flasche. Pacinos Arbeit litt zunehmend unter seiner Alkoholabhängigkeit. Die Flops häuften sich und 1985 erfolgte der unvermeidliche Entzug. In den folgenden Jahren hielt sich der sensible Star fern vom Trubel Hollywoods und kehrte in den 90ern mit seinem Oscarerfolg “Der Duft der Frauen” als blinder Misanthrop umso stärker zurück. Eine kleine Nachwirkung hatte der exzessive Alkoholkonsum dann aber doch: Eigenen Aussagen zufolge hat Pacino quasi keine Erinnerungen an die 70er.

5. My Home is my Drehort

Coppola, Brando und Pacino hatten bereits bei den Dreharbeiten zu “Der Pate” erfolgreich miteinander kooperiert. Fünf Jahre später wollte United Artists das Dreamteam in “Apocalypse Now” wieder vereinen. Al lehnte jedoch dankend ab, da er keine Lust verspürte, auf den Philippinen zu drehen. Coppola ließ nichts unversucht, um seinen Freund noch umzustimmen, zeigte bezüglich der kreativen Kontrolle eine für seine Verhältnisse erstaunliche Kompromissbereitschaft. Seine Mühen blieben vergebens. So kam Martin Sheen zur Rolle seines Lebens – und der Starregisseur zur Erkenntnis, dass “Pacino in keinem Film mitwirkt, wenn er nicht bei ihm zuhause gedreht wird.”

Preise und Auszeichnungen

Oscar
1993: Bester Hauptdarsteller (Der Duft der Frauen)

Golden Globe Award
1974: Bester Hauptdarsteller – Drama (Serpico)
1993: Bester Hauptdarsteller – Drama (Der Duft der Frauen)
2001: Cecil B. DeMille Award für sein Lebenswerk
2004: Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie oder TV-Film (Engel in Amerika)
2011: Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie oder TV-Film (Ein Leben für den Tod)

British Academy Film Award
1976: Bester Hauptdarsteller (Hundstage)

National Board of Review
1973: Bester Nebendarsteller (Der Pate)
1974: Bester Hauptdarsteller (Serpico)

Emmy
2004: Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie oder TV-Film (Engel in Amerika)
2010: Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie oder TV-Film (Ein Leben für den Tod)

National Society of Film Critics
1973: Bester Hauptdarsteller (Der Pate)

Goldene Kamera
2013: Auszeichnung Lebenswerk international

Biografie zu Al Pacino

Der Weg zum Ruhm: Von der Bühne zur Leinwand

Alfredo James “Al” Pacino, geboren am 25. April 1940 in East Harlem, New York, verließ die High School mit dem Wunsch, Schauspieler zu werden. Nach Jahren des Ringens und zahlreichen Bühnenauftritten, darunter in der renommierten Actors Studio, machte Pacino 1969 seinen Durchbruch auf der Leinwand mit “Ich, Natalie”.

Der Aufstieg zum Superstar: Die 70er Jahre

Die 1970er Jahre erwiesen sich als Wendepunkt in Pacinos Karriere. Seine Rolle als Michael Corleone in “Der Pate” (1972) brachte ihm eine Oscar-Nominierung ein und machte ihn zu einem internationalen Star. In dieser Zeit zeigte Pacino sein herausragendes Talent in Filmen wie “Serpico” (1973), “Der Pate II” (1974) und “Dog Day Afternoon” (1975), wobei letzterer ihm eine weitere Oscar-Nominierung einbrachte.

Einflussreiche Partnerschaften: Zusammenarbeiten mit Großen der Branche

Pacino hat im Laufe seiner Karriere mit einigen der renommiertesten Regisseuren und Schauspielern der Filmindustrie zusammengearbeitet. Unter diesen sind Namen wie Francis Ford Coppola in der “Der Pate”-Trilogie, Sidney Lumet in “Serpico” und “Dog Day Afternoon”, und Brian De Palma in “Scarface” (1983) und “Carlito’s Way” (1993).

Ein Meister der Verwandlung: Vielseitigkeit und Ausdauer

Mit einer Karriere, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt, hat Pacino eine beeindruckende Vielseitigkeit und Ausdauer bewiesen. Er hat sowohl heroische als auch schurkische Rollen mit gleicher Intensität gespielt, sei es der engagierte Polizist in “Serpico”, der gnadenlose Gangster in “Scarface” oder der komplexe Anwalt in “…und Gerechtigkeit für alle” (1979).

Abseits der Kamera: Ein bewundertes Privatleben

Pacinos Privatleben ist geprägt von einer bemerkenswerten Diskretion. Trotz seiner Beziehungen zu einigen prominenten Frauen, darunter die Schauspielerinnen Diane Keaton und Beverly D’Angelo, hat Pacino sein Privatleben weitgehend aus dem Rampenlicht herausgehalten.

Das Vermächtnis eines Giganten

Al Pacino hat durch seine leidenschaftlichen und intensiven Darbietungen einen unverwechselbaren Stempel in der Filmgeschichte hinterlassen. Sein Beitrag zur Filmwelt geht jedoch über seine Schauspielarbeit hinaus. Pacino hat sich auch als Regisseur einen Namen gemacht, mit Filmen wie “Looking for Richard” (1996) und “Chinese Coffee” (2000).

Trotz der Höhen und Tiefen seiner Karriere bleibt Pacino eine feste Größe in Hollywood. Seine Ausdauer und sein Engagement für sein Handwerk haben ihn zu einem der einflussreichsten Schauspieler seiner Generation gemacht. Mit seiner einzigartigen Präsenz auf derLeinwand und seiner unvergleichlichen Darstellungskraft ist Pacinos Vermächtnis in der Filmwelt unbestreitbar.

Pacino hat zudem durch seine Arbeit als Mentor und Inspirationsquelle für viele aufstrebende Schauspieler seinen Einfluss in der Filmindustrie weiter ausgebaut. Seine Hingabe an das Handwerk und seine Fähigkeit, sich immer wieder neu zu erfinden, haben ihn zu einer Legende gemacht, die noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Mit einer Karriere, die sich über mehr als fünf Jahrzehnte erstreckt, bleibt Al Pacino eine beeindruckende Figur in der Filmwelt. Sein unverwechselbarer Stil und seine leidenschaftliche Hingabe an seine Kunst haben ihn zu einem unvergesslichen Teil der Filmgeschichte gemacht. Unabhängig von den Höhen und Tiefen seiner Karriere und seines persönlichen Lebens, sein Talent und sein Einfluss auf die Schauspielkunst sind unbestreitbar, und sein Vermächtnis wird sicherlich weiterhin Bestand haben.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Die auf dieser Seite veröffentlichten Amazon Produkte und Links sind Provisions-Links (sog. Affiliate-Links). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Letzte Aktualisierung der Preise und Produktdaten am 31.01.2024 / Preis kann sich seit Aktualisierung verändert haben / Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand / Bilder in den Empfehlungsboxen von der Amazon Product Advertising API.