Christian Bale

Photo by PR Photos

Interessante Facts

Richtiger Name:Christian Charles Phillip Bale
Geburtstag:30. Januar 1974
Sternzeichen:Wassermann
Größe:1,83 m
Geburtsort:UK / Wales / Pembrokeshire
Bekannt aus:The Dark Knight, American Psycho, Der Maschinist, uvm.

Kurzbiografie

Obwohl Christian Bale bereits seit Mitte der 80er Jahre in Hollywood-Produktionen vor der Kamera steht, ging sein Stern erst Anfang des neuen Jahrtausends auf. Mit der Hauptrolle im Kult-Psycho-Thriller „American Psycho” erregte Bale das erste Mal größeres Aufsehen. Allerdings sollte es weitere vier Jahre dauern, bis er endgültig den Durchbruch in Hollywood schaffen sollte.

Für seine Rolle des stark untergewichtigen Trevor in „The Mechanist” verlor Bale knapp ein Drittel seines Körpergewichts und ging damit an die Grenzen des sog. Method-Acting. Seine Rolle in Christopher Nolans „Batman Begins” sollte Bale schließlich weltberühmt machen. 2008 spielte er in „The Dark Knight” abermals den dunklen Rächer und etablierte sich damit in der Riege der Hollywood-Stars. Heute zählt Christan Bale zu den gefragtesten US-amerikanischen Schauspielern überhaupt.

Die 5 besten Filme mit Christian Bale

1. The Dark Knight

The Dark Knight [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Christian Bale, Michael Caine, Heath Ledger (Schauspieler)
  • Christopher Nolan (Regisseur) - Jonathan Nolan (Autor) - Christopher Nolan (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Als mit dem Joker eines Tages ein augenscheinlich durchgeknallter Verbrecher Gotham City in seine Gewalt zu verbringen sucht, ruft dies abermals den maskierten Superhelden Batman alias Bruce Wayne (Christian Bale) auf den Plan. Der muss jedoch schnell feststellen, dass es dem Joker, der sein Gesicht auf groteske Weise schminkt, nicht um das übliche Geld geht – er will stattdessen ein tragisches Beispiel für Anarchie setzen, in welches die Bürger der Stadt selbst involviert sind. Es beginnt ein ungleicher Kampf zwischen Gut und Böse, dessen Ende selbst Batmans strahlenden Ruf gefährden könnte.

Nicht mehr und nicht weniger als der beste “Batman”-Film aller Zeiten. Für die brillante Darbietung des Jokers wurde der Schauspieler Heath Ledger posthum mit einem Oscar ausgezeichnet.

2. Prestige: Die Meister der Magie

Prestige - Meister der Magie [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Hugh Jackman, Christian Bale, Michael Caine (Schauspieler)
  • Christopher Nolan (Regisseur) - Jonathan Nolan (Autor) - Christopher Nolan (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

In der Geschichte dieses Films, die im London des 19. Jahrhunderts spielt, stehen sich die beiden Zauberkünstler Alfred Borden (Christian Bale) und Robert Angier (Hugh Jackman) als unerbittliche Konkurrenten gegenüber. Die Lage spitzt sich zu, als ausgerechnet Angiers Frau Julia bei einem von Bordens Zaubertricks als Assistentin auf die Bühne geholt wird und dabei auf tragische Weise ums Leben kommt.

Zwischen “Batman Begins” und “The Dark Knight” arbeitete der US-Regisseur Christopher Nolan für “Prestige” erneut mit Christian Bale und Michael Caine zusammen und schuf einen im wahrsten Sinne des Wortes magischen Film, den wohl kaum ein anderer Filmemacher derartig gut in Szene gesetzt hätte. Ein kleines Meisterwerk des klassischen Kinos.

3. The Dark Knight Rises

The Dark Knight Rises [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Christian Bale, Anne Hathaway, Tom Hardy (Schauspieler)
  • Christopher Nolan (Regisseur) - Emma Thomas (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Nachdem Batman (Christian Bale) vom gefeierten Retter zum Gejagten wurde, da er die Schuld am Tod von Harvey Dent (Aaron Eckhart) auf sich nahm, treibt der maskierte Bösewicht Bane (Tom Hardy) sein Unwesen in Gotham City. Batman muss aus seinem geheimen Exil zurückkehren, um sich dem muskelbepackten Bane in den Weg zu stellen, der sich nicht mehr und nicht weniger als den vollständigen Untergang von Gotham City wünscht. Erstmals muss der Rächer im Fledermaus-Kostüm jedoch feststellen, dass ihm sein Widersacher in Hinblick auf seine körperliche Stärke weit überlegen ist.

Fulminantes Finale der “Dark Knight Trilogie” von Meister-Regisseur Christopher Nolan – wenn auch nicht ganz so stark wie der Maßstäbe setzende Vorgänger.

4. Batman Begins

Batman Begins [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Christian Bale, Michael Caine, Liam Neeson (Schauspieler)
  • Christopher Nolan (Regisseur) - Christopher Nolan (Autor) - Emma Thomas (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Viele Jahre, nachdem die Eltern von Bruce Wayne (Christian Bale) auf offener Straße ermordet wurden, sucht dieser nach Erleuchtung und findet sie augenscheinlich in den Bergen von Tibet – dort wird er von Henri Ducard (Liam Neeson) zum Schattenkrieger ausgebildet. Zurück in Gotham City kämpft er als maskierter Rächer mit dem Namen Batman für Recht und Ordnung und verlässt sich dabei auf die Hilfe des aufrechten Cops Jim Gordon (Gary Oldman). Doch schon bald stellt sich ihm mit Scarecrow (Cillian Murphy) ein Superschurke in den Weg, der ganz Gotham in den Untergang stürzen könnte.

Bildgewaltiger Superhelden-Streifen von Meister-Regisseur Christopher Nolan. Der bis dahin beste, aber auch düsterste “Batman”-Film, der je das Licht der Leinwand erblickt hat.

5. The Big Short

The Big Short [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Christian Bale, Steve Carell, Ryan Gosling (Schauspieler)
  • Adam McKay (Regisseur) - Adam McKay (Autor) - Brad Pitt (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

Während an der Wall Street Tag für Tag waghalsige Geschäfte getätigt werden, die dennoch zu großem Ruhm führen und die Wirtschaft nur so boomt, ist sich der Hedgefonds-Manager Michael Burry (Christian Bale) ziemlich sicher, dass es in der scheinbar so heilen Finanzwelt schon bald zu einem gigantischen Crash inklusive zahlreicher Verluste kommen wird. Als ihm die mächtigen Bankenbosse nicht glauben wollen, fasst er einen durchdachten Plan, mit dem er sie schon bald eines Besseren belehren möchte. Hilfe holt er sich dafür beim Top-Trader Steve Eisman (Steve Carell), dem ehemaligen Star-Investor Ben Rickert (Brad Pitt) und dem deutschen Makler Greg Lippman (Ryan Gosling), die im Gegenzug das große Geld wittern.

Verfilmung des gleichnamigen Romans von Michael Lewis, der sich als hervorragender Finanzthriller mit Starbesetzung erweist.

Filmografie: Alle Filme mit Christian Bale

1987: Mio, mein Mio
1987: Das Reich der Sonne
1989: Henry V.
1990: Die Schatzinsel
1991: Der Mörder mit den Silberflügeln
1992: Die Zeitungsjungen
1993: Swing Kids 1994: Hamlet – Der Prinz von Jütland
1994: Betty und ihre Schwestern
1995: Pocahontas
1996: Portrait of a Lady
1996: Der Geheimagent
1997: Metroland
1998: Velvet Goldmine
1998: All the Little Animals
1999: Ein Sommernachtstraum
2000: American Psycho
2000: Shaft – Noch Fragen?
2001: Corellis Mandoline
2002: Laurel Canyon
2002: Die Herrschaft des Feuers
2002: Equilibrium
2004: Der Maschinist
2005: Batman Begins
2005: The New World
2005: Harsh Times – Leben am Limit
2006: Rescue Dawn
2006: Prestige – Die Meister der Magie
2007: I’m Not There
2007: Todeszug nach Yuma
2008: The Dark Knight
2009: Terminator: Die Erlösung
2009: Public Enemies
2010: The Fighter
2011: The Flowers of War
2012: The Dark Knight Rises
2013: Auge um Auge
2013: American Hustle
2014: Exodus: Götter und Könige
2015: Knight of Cups
2015: The Big Short
2016: The Promise
2017: Feinde – Hostiles
2018: Vice – Der zweite Mann
2019: Le Mans 66 – Gegen jede Chance

5 Dinge, die du noch nicht über Christian Bale wusstest

1. Seine Karriere startete er mit TV-Werbung

Bevor er mit Filmen wie “The Dark Knight” zu einem der bestbezahlten Schauspieler Hollywoods wurde, musste sich Christian Bale mit kleineren Gehältern begnügen: In seiner ersten Rolle stand er in einem TV-Werbespot für den Weichspüler Lenor vor der Kamera, kurze Zeit später durfte er dann für Pac-Man Frühstücksflocken werben.

2. Seinen filmischen Durchbruch feierte er bereits als Kind

Viele dürften gar nicht wissen, dass Christian Bale früher ein Kinderschauspieler war: Seinen großen Durchbruch feierte er im Alter von 12 Jahren im Film “Das Reich der Sonne” von Regisseur Steven Spielberg, in dem er einen Jungen spielt, der kurz nach dem Einmarsch der Japaner in China in ein Internierungslager verfrachtet wird. Mehr als 4.000 Jungen wurden für die Rolle im Casting gesichtet, letztendlich fiel die Wahl jedoch auf Bale.

3. Er wollte die Schauspielerei an den Nagel hängen

Dass er durch “Das Reich der Sonne” plötzlich über Nacht berühmt wurde und von zahlreichen Menschen erkannt wurde, passte dem jungen Christian Bale überhaupt nicht – er überlegte sogar, den Job des Schauspielers an den Nagel zu hängen. Umgestimmt wurde er schließlich vom Regisseur Kenneth Branagh, der ihm eine kleine Rolle in seinem Film “Henry V” anbot. Bale nahm an und gewöhnte sich nach und nach an die Vor- und Nachteile der Schauspielerei.

4. Er besuchte nie eine Schauspielschule

Kaum zu glauben, aber wahr: Der Charakterdarsteller besuchte in seinem Leben nie eine Schauspielschule. Zwar hat er sich bei drei renommierten Schulen, unter anderem der Royal Academy of Dramatic Art, beworben und alle drei hätten ihn auch sofort aufgenommen – seine Eltern waren jedoch dafür, dass er es erst einmal mit “echter Arbeit” versucht. Bale hörte damals auf seine Eltern, bereut diese Entscheidung jedoch bis heute.

5. Er wäre beinah Jack in Titanic geworden

Ursprünglich sollte tatsächlich Christian Bale die Rolle von Jack in James Camerons Kassenschlager Titanic übernehmen. Allerdings waren die Produzenten des Films nicht gerade davon begeistert, beide Hauptrollen mit Briten zu besetzen. Man schaute sich daher nach einem US-amerikanischen Schauspieler um und besetzte die Rolle mit Leonardo DiCaprio.

Mehr beliebte Schauspieler

Letzte Aktualisierung am 20.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API